Direkt zum Inhalt der Seite springen

Gute Entwicklung der Berliner Wirtschaft

27. Dezember 2012/PIA

Berlin im Aufschwung (III)

Berlin wächst wieder – und wie! 2012 war erneut ein Jahr des Aufschwungs für unsere Stadt. "Politik aktuell" zeigt in den kommenden Tagen, wo Berlin in großen Schritten weiter vorangekommen ist.

Zum Jahresende dürfte sich das Berliner Hotel- und Gastgewerbe über steigende Gäste- und Umsatzzahlen freuen. In anderen Regionen gehört der Dezember wegen des kalten Wetters eher zu den schwächeren Monaten der Branche. In Berlin aber begrüßen die feiernden Berlinerinnen und Berlin zur weltweit größten Silvesterparty Gäste aus ganz Deutschland, aus Europa und aller Welt. Doch nicht nur die Gastgeber in den Hotels und Restaurants der Hauptstadt haben zu diesem Jahresende Anlass zur Freude. 2012 war für die Berliner Wirtschaft insgesamt erneut ein starkes und erfolgreiches Jahr. So wies Berlin im ersten Halbjahr 2012 das größte Wachstum unter allen Bundesländern auf – und bestätigte damit einen schon länger anhaltenden Trend: Berlin hat sich in den letzten Jahren zur dynamischsten und wachstumsstärksten Wirtschaftsregion in Deutschland gewandelt. Mit 15 % Wachstum seit 2005 hat Berlin die stärkste wirtschaftliche Entwicklung unter allen 16 Bundesländern hingelegt (durchschnittlich 9 %). Der hart erarbeitete wirtschaftliche Aufschwung lässt es – gemeinsam mit den jahrelangen Anstrengungen zur Haushaltskonsolidierung –sogar als möglich erscheinen, dass Berlin bereits in diesem Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen kann. (Berlin eine Erfolgsgeschichte - Broschüre über die Hauptstadt)

Vor allem Bauwirtschaft und die Dienstleistungen haben in Berlin 2012 ordentlich zugelegt. Die Unternehmen am Bau steigerten ihren Umsatz allein Januar bis September um über 7 %, auch die Zahl der Beschäftigten stieg deutlich. Das Gastgewerbe entwickelte sich ebenfalls positiv, die Zahl der Übernachtungen stieg bis September im Vergleich zum Vorjahr um fast 12 % – und setzt damit einen langfristigen Trend weiter fort: Seit 1997 haben sich Übernachtungen in Berlin fast verdreifacht. Erfreulich entwickelte sich auch die Wettbewerbsfähigkeit der Berliner Industrie, die ihre Exporte erneut steigern konnte. Zahlreiche „hidden champions“ aus Berlin exportieren mittlerweile in alle Teile der Welt. Das Label „Made in Berlin“ ist heute wieder bekannt als Synonym für Qualität und Innovation.

Ein weiteres Element des Erfolgs: Berlin ist Deutschlands Gründerhauptstadt. Nirgendwo wird mehr gegründet, nirgendwo wird mehr in junge Unternehmen investiert. Gemeinsam mit expandierenden, bereits bestehenden Unternehmen sorgen sie für zahlreiche neue Jobs. Für mehr Beschäftigung sorgen auch die Unternehmen, die wegen des attraktiven Standortes ihren Sitz hierher verlagern. Einige der „Neuzugänge“: der traditionsreiche Duden-Verlag, die Deutschland-Tochter des internationalen Mineralölkonzerns Total, das große Musiklabel EMI. Die Liste ließe sich fortsetzen. Kein Wunder also, dass die angesehene internationale Fachzeitschrift „Foreign Direct Investment Magazine“ Berlin 2012 als die Stadt mit der besten Ansiedlungsstrategie in Europa einstufte (Presseerklärung). Ein Titel, mit dem Berlin auch 2013 ganz gut leben könnte.

Erstes Jahr der großen Koalition: Berlin im Aufschwung