Direkt zum Inhalt der Seite springen

Wowereit: Autoindustrie zeigt in Berlin immer stärker Flagge

18. April 2012/PIA

Der Automobilhersteller Audi hat investiert und in Adlershof seine neue Berlin-Repräsentanz gebaut. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit war bei der feierlichen Eröffnung und hat das rote Band durchschnitten.

Wer künftig vom Flughafen BER mit dem Wagen in die Innenstadt fährt, dem fällt der Neubau mit dem charakteristischen Turm gleich ins Auge. Der Regierende zum Engagement der Ingolstädter in Berlin: „Die Audi AG hat jetzt eine weitere große Investition vorgenommen und prägt mit ihrer neu errichteten Repräsentanz architektonisch das Stadtbild von Adlershof.“

Wowereit: „Die neue Berliner Vorzeigeadresse der Audi AG bringt rund 90 neue Arbeitsplätze in die Stadt. Die 35-Millionen-Investition ist darüber hinaus ein exzellentes Beispiel für die wirtschaftliche Schubkraft, die der neue Flughafen für unsere Stadt bedeutet.“ Dies zeige sich insbesondere bei Standorten in der näheren Umgebung des Airports.

Vor dem Hintergrund seines Besuch bei Audi nahm Klaus Wowereit auch Stellung zur Zukunft Berlins als Standort der Automobilindustrie. Das Besondere an Berlin sei, sagte der Regierende, dass hier das Zusammenwirken unterschiedlicher Verkehrssysteme optimal erprobt und weiterentwickelt werden könne. Daraus ergäben sich interessante Perspektiven: „Damit wird die Verkehrsmetropole Berlin immer mehr zum Experimentierraum und Schaufenster in Richtung intelligente Mobilität. Und dies ist weit über den Automarkt hinaus der Grund dafür, dass inzwischen auch die großen Automobilhersteller in Berlin immer stärker Flagge zeigen.“

Wowereit weiter: „Die erfolgreiche Bewerbung unserer Region als internationales Schaufenster für Elektromobilität haben alle deutschen Hersteller mitgetragen.“ Im Schaufenster Berlin-Brandenburg sollen laut Bewerbungsplanung 74 Projekte umgesetzt werden, darunter 35 Kernprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 165 Millionen Euro. Davon stammen rund 75 Millionen Euro aus privaten Mitteln. Das Land Berlin unterstützt mit bis zu 25 Millionen Euro. Mit Audi, BMW, Daimler, Ford, Opel, VW, Citroen, Fiat, Mitsubishi, Peugeot, Renault Nissan, Toyota und Volvo beteiligen sich 14 globale Automobilmarken und damit neun der zehn größten Autohersteller der Welt, darunter alle großen deutschen Hersteller.

Der Regierende Bürgermeister zu den spezifischen Perspektiven Berlins als Automobil-Metropole: „Berlin ist offen dafür, immer stärker auch zu einem bevorzugten Standort für Entwicklung und Präsentation bei Innovationen der Automobilindustrie zu werden.“