Die Verfassung von Berlin

Die Verfassung von Berlin ist ein sehr wichtiges Gesetz für Berlin.
Darin stehen alle Regeln für die Politik in der Stadt.
Zum Beispiel:
So werden Gesetze in Berlin gemacht.
So arbeiten die Ämter in Berlin.
Die Verfassung können Sie in unserem
Besuchs-Zentrum bekommen.

Aufgeschlagenes Gesetzbuch vor einem Umriss des Landes Berlin mit Sehenswürdigkeiten und Berliner Landesflagge

Die Verfassung von Berlin hat eine lange Geschichte.
Und die Regeln haben sich öfter geändert.
Diese Regeln gibt es schon seit 1920.
Damals standen die Regeln in einem Gesetz.
Es hieß Groß-Berlin-Gesetz.
In dem alten Gesetz steht:
Berlin ist eine Stadt mit 20 Stadt-Teilen.
Diese Stadt-Teile heißen Bezirke.
Heute gibt es 12 Bezirke in Berlin.

In dem alten Gesetz steht auch:
Berlin ist die Haupt-Stadt von Deutschland.
Und Berlin ist auch ein eigenes Bundes-Land.

Als Bundes-Land bestimmt Berlin über sich selbst.
Das macht das Berliner Abgeordneten-Haus.
Das Berliner Abgeordneten-Haus macht die Politik für Berlin.
Kein anderes Bundes-Land bestimmt über Berlin.

Geschichte von der Verfassung von Berlin

Mann in Uniform spricht zu Menschenmasse

Im National-Sozialismus wurde das alte
Groß-Berlin-Gesetz abgeschafft.
National-Sozialismus ist die Zeit von 1933 bis 1945 in Deutschland.
Man kann auch NS-Zeit sagen.
Damals hat die Regierung von Deutschland
über die Stadt Berlin bestimmt.
Deutschland war damals eine Diktatur.
Das heißt:
Ein Mensch hat allein über Deutschland bestimmt.
Und über Berlin.
Das war damals Adolf Hitler.
Adolf Hitler hat über ganz Deutschland bestimmt.

Am 1. September 1939 hat Deutschland
den Zweiten Welt-Krieg angefangen.
Das war ein Krieg gegen die meisten Länder in Europa.
Und gegen die USA.
Am 8. Mai 1945 hat Deutschland den Krieg verloren.
Deutschland wurde von diesen Ländern besiegt:

  • Groß-Britannien
  • Frankreich
  • USA
  • Sowjet-Union
    Heute ist das Russland.
    Und andere Länder von Russland.

Diese Länder haben den Krieg gewonnen.
Sie haben nach dem Krieg gemeinsam die Stadt Berlin regiert.

Berlin nach dem Zweiten Welt-Krieg

Ab 1949 gab es 2 deutsche Staaten:

  • Bundes-Republik Deutschland
    Die Abkürzung ist BRD.
  • Deutsche Demokratische Republik
    Die Abkürzung ist DDR.
    Berlin war geteilt.
    West-Berlin gehörte zur BRD.
    Es wurde ein Bundes-Land von der BRD.
    Mit einem eigenen Gesetz.
    Es wurde 1946 geschrieben.
Deutschlandkarte mit rot eigezeichneter Grenzlinie zwischen West- und Ostdeutschland / zwei Menschengruppen stehen vor und hinter einer Mauer

Ost-Berlin war die
Haupt-Stadt von der DDR.
In Ost-Berlin war die Regierung von der DDR.

Berlin war wieder eine Stadt

Gruppe von Menschen mit einem Schild "Wir sind ein Volk" vor einer Deutschlandkarte

1990 gab wieder einen deutschen Staat.
Ost-Berlin und West-Berlin gehörten wieder zusammen.
Und es gab wieder eine Stadt Berlin.
Deutschland gehörte wieder zusammen.

Berlin als Haupt-Stadt von Deutschland

Seit 1991 ist Berlin die Haupt-Stadt von der BRD.
Die deutsche Regierung ist in Berlin.

Das Grund-Gesetz ist das wichtigste Gesetz für Deutschland.
Darin stehen die Regeln für das Zusammen-Leben in Deutschland.
Auch Berlin muss sich an alle Regeln im Grund-Gesetz halten.
Und an alle Regeln von allen anderen deutschen Gesetzen.

Berlin ist auch ein wichtiger Ort für Europa.
Viele Regeln und Gesetze von Europa gelten auch in Berlin.

Volks-Entscheid über die neue Verfassung von Berlin

Menschen bei der Wahl

Nach 1990 wurde an einer neuen Verfassung von Berlin gearbeitet.
Dafür wurde das alte Gesetz von West-Berlin verändert.
1995 wurde die neue Verfassung
von ganz Berlin beschlossen.
Dann gab es einen Volks-Entscheid.
Das bedeutet:
Das Volk hat über die neue Verfassung von Berlin entschieden.

Alle Berliner und Berlinerinnen haben abgestimmt.
Über die neue Verfassung von Berlin.
Und die meisten Berliner und Berlinerinnen haben zugestimmt.
Das gab es in der Geschichte von Berlin noch nie.

Berlin und Brandenburg

Karte, die das Land Berlin innerhalb des Landes Brandenburg zeigt

Berlin ist ein
Bundes-Land.
Es liegt in der Mitte von einem anderen
Bundes-Land:
Brandenburg.
Es gab immer wieder Pläne:
Berlin und Brandenburg sollen ein
gemeinsames Bundes-Land werden.

1996 gab es dazu einen Volks-Entscheid.
Alle Berliner und Berlinerinnen durften abstimmen.
Und alle Brandenburger und Brandenburgerinnen durften abstimmen.

Es ging um die Frage:
Sollen Berlin und Brandenburg ein gemeinsames Bundes-Land werden?
Die Menschen haben entschieden:
Berlin bleibt ein Bundes-Land.
Brandenburg bleibt auch ein Bundes-Land.
Es soll weiter 2 Bundes-Länder geben.
Trotzdem arbeiten Berlin und Brandenburg eng zusammen.