Veranstaltungen

Bildvergrößerung: Schönhauser Allee, 1984
Schönhauser Allee, 1984
Bild: Landesarchiv Berlin

Museum Ephraim-Palais mit zahlreichen Erkundungen vor Ort u.a. im Bezirk Pankow

11.05. bis 09.11.2019

Ausstellung: OST-BERLIN – Die halbe Hauptstadt

Ost-Berlin hatte viele Gesichter: Die Metropole war Macht­zentrum der SED und Schaufenster der DDR. Zugleich bot sie Raum für unterschiedliche Lebens­entwürfe und eine vielfältige Kultur. Wie prägten diese Wider­sprüche den Alltag der Menschen und welche Erfahrungen verbanden sich damit? Ost-Berlin. Die halbe Haupt­stadt nimmt Sie mit auf eine Entdeckungs­reise vom Ende der 1960er Jahre bis zur Wieder­vereinigung 1990.

Genau 30 Jahre nach dem Mauerfall widmen sich das Stadt­museum Berlin und das Zentrum für Zeit­historische Forschung Potsdam (ZZF) im Museum Ephraim-Palais dem sozialen und kulturellen Leben der einstigen DDR-Metropole. Im Mittel­punkt stehen dabei – jenseits von Nostalgie und westlicher Distanziertheit – die vielfältigen Facetten des urbanen Lebens und der Alltag der Menschen. So wird eine vergangene Stadt wieder lebendig, deren Spuren im heutigen Berlin noch sichtbar sind.

OST-BERLIN – Erkundungen vor Ort

Sonnabend, 25.05.2019, 11.00 Uhr | Ernst-Thälmann-Park, Greifswalder Straße (vor dem Denkmal)

Siedlung Ernst-Thälmann-Park: Umgang mit einem umstrittenen Denkmal

Sonntag, 16.06.2019, 11.00 Uhr | Treffpunkt Hirschhof, Eingang Oderberger Straße 19

Hirschhof revisited: Auf den Spuren unangepassten Lebens in der DDR

Sonntag, 30.06.2019, 11.00 Uhr | Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Graustufen. Leben in der DDR – Rundgang durch die Ausstellung »Graustufen« und Gespräch mit dem Fotografen und Kurator Jürgen Hohmuth

Bildvergrößerung: "Langeweile" von Pankow, Berlin-Pankow, 1987
"Langeweile" von Pankow, Berlin-Pankow, 1987
Bild: Jürgen Hohmuth / zeitort

Donnerstag, 06.06.2019, 19.30 Uhr | Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Ausstellungseröffnung

Graustufen – Innenansichten aus der DDR

Mit Fotos von Jürgen Hohmuth, Texten und Objekten

  • Es sprechen:
    Sören Benn – Bezirksbürgermeister
    Bernt Roder – Leiter des Museums
    Jürgen Hohmuth – Fotograf und Kurator
  • Es lesen:
    verschiedene Autoren des Buches »Graustufen«
  • Es singt:
    Hans-Eckardt Wenzel

Eine Ausstellung des Berliner Geschichtsverein Nord-Ost e.V. in Kooperation mit dem Museum Pankow vom 7. Juni 2019 bis 19. Januar 2020.
Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Pressemitteilung vom 24.05.2019

Einladung zur Ausstellungseröffnung »Graustufen«

PDF-Dokument (2.6 MB)

Kiez-Spaziergang / Welcome-Tour

Bildvergrößerung: Wasserturm, Berlin-Prenzlauer Berg
Wasserturm, Berlin-Prenzlauer Berg
Bild: Beate Höckner

Anlässlich des 110. Geburtstag des Journalisten und Publizisten Sebastian Haffner (1907–1999), Namensgeber des Kultur- und Bildungszentrums seit 2008, bietet die Bibliothek am Wasserturm im Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, weiterhin regelmäßig ihren Service für Neu-Berliner_innen und Interessierte, die ihren Kiez kennen­lernen wollen, an.
Die Mitarbeiter_innen geben Einblick in die Angebote des Zentrums und das Leben seines Namensgebers. Auf einem Spaziergang durch die unmittelbare Nachbarschaft erfahren die Teil­nehmer_innen, wo Geschichte, Kultur und Kunst besonders interessant und spannende Freizeitangebote zu finden sind.

März bis Juni 2019, 10.00 – 12:00 Uhr
Termine auf Deutsch: Freitag, 26.04./ 24.05./ 28.06.2019
Dates in English: Friday, 17.05./21.06.2019

Juli bis Oktober 2019, 10.00 – 12:00 Uhr
Termine auf Deutsch: Freitag 26.07./23.08./27.09./25.10.2019
Dates in English: Friday 19.07./16.08./20.09./18.10.2019

Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Kultur- und Bildungszentrums Sebastian Haffner, Aufgang A, Hof, Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin, Es erwartet Sie Frau Gerburg Hill, von der Bibliothek am Wasserturm.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen: Kiez-Spaziergang / Welcome-Tour