Verpackungsverordnung

Worum geht es?

Verpackungsmüll
Verpackungsmüll Bild: Michael Richert

Die Verpackungsverordnung wurde in Deutschland im Juni 1991 erlassen, um eine Vermeidungs- und Verwertungspflicht für gebrauchte Verpackungen einzuführen und damit der Verpackungsflut und deren Auswirkungen auf die Umwelt zu begegnen. Die Verpackungsverordnung schreibt die Verwendung umweltverträglicher sowie die Verwertung nicht belasteter Materialien vor. Sie legt u.a. Rücknahmepflichten für Transport-, Um- und Verkaufsverpackungen vor und schützt die Mehrwegsysteme. Die Verpackungsverordnung wurde mit Einführung des Dualen Systems in Deutschland umgesetzt.
Zuständig für den Vollzug der Verpackungsverordnung sind in der Regel die bezirklichen Ordnungsämter.

Informationen für die Entsorgung von Verpackungsabfällen, des Dualen Systems und für Selbstentsorger finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.
Mengenmäßige Angaben zur Erfassung von Verpackungsabfällen in Haushalten sind unter Hausmüll zu finden.

Ansprechpersonen Landesverwaltung

Formulare / Broschüren / Merkblätter