Das Frauengefängnis Hoheneck

25 Porträts ehemaliger politischer Häftlinge

von Dirk von Nayhauß und Maggie Riepl

Ausstellung vom 18.06. bis 01.09.2013
Museum Pankow – Kultur- und Bildungszentrums Sebastian Haffner

Das Frauengefaengnis Hoheneck, Mosaik-Titelbild

Die Ausstellung
Bautzen kennt jeder, in der dortigen Justizvollzugsanstalt saßen die Männer ein. Die wenig­sten aber wissen, dass es in der DDR auch ein Frauengefängnis mit ähnlich brutalen Zu­stän­den gab: die Strafvollzugsanstalt Hoheneck im sächsischen Stollberg.
Zwanzig Jahre nach der Schließung von Hoheneck haben sich 25 Frauen, die zwischen 1950 und 1989 dort als politische Gefangene inhaftiert waren, von dem Fotografen Dirk von Nayhauß und der Autorin Maggie Riepl porträtieren lassen. So entstand der Fotoband “Der dunkle Ort”.

Das Frauengefängnis Hoheneck
40 Jahre lang war Hoheneck in Stollberg (Sachsen) das zentrale und größte Frauen­zucht­haus in der DDR. Hier waren nicht nur kriminelle Frauen inhaftiert, sondern auch Regime­gegnerinnen und Republikflüchtlinge. 1950 wurden 1.100 Frauen und etwa 30 Babys und Kleinkinder aus den aufgelösten sowjetischen Lagern wie Sachsenhausen nach Hoheneck verlegt, wo es lediglich Platz für 600 Menschen gab. In den 1970er Jahren saßen zeitweise über 1.600 Frauen in dem hoffnungslos überbelegten Gefängnis.
Die Zusammenlegung der “Politischen” mit Gewalttäterinnen hatte System. Sie sollten gezielt eingeschüchtert werden. In Hoheneck herrschten menschenunwürdige Zustände. In den mäch­ti­gen Mauern der Burg war es kalt und schmutzig, das Essen minderwertig, in drei Schich­ten wurde Tag und Nacht gearbeitet. Die Strafen in Hoheneck waren drakonisch: Arrest in der Dunkelzelle gab es für geringste Vergehen.
Nach dem Mauerfall wurden die letzten 169 politischen Gefangenen aufgrund einer Amnestie entlassen. Tausende der ehemaligen Hoheneck-Frauen leiden noch immer unter Spätfolgen wie Angstzuständen oder Schlaflosigkeit. Die Opfer des SED-Regimes werden öffentlich allerdings kaum wahrgenommen.
Hoheneck kann auf Anfrage besichtigt werden. www.frauenkreis-hoheneckerinnen.de

Ausstellungseröffnung am 17.06.2013; Pressemitteilung vom 11.06.2013

Klappkarte: Das Frauengefaengnis Hoheneck

PDF-Dokument (358.3 kB) Dokument: Museum Pankow