Legalität für die Opposition!

Eine Ausstellung über die Suche nach der idealen Form politischer Partizipation

Ausstellung vom 12. März bis 9. Mai 2010
Museum Pankow – Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Bildvergrößerung: Legalität für die Opposition!
Bild: Harald Hauswald

In den verfallenen Häusern des Prenzlauer Berg und angren­zender Ostberliner Stadt­bezirke finden in den 1980er Jahren junge Menschen aus der ganzen DDR zueinander, die etwas gemeinsam haben: Ihr wacher Geist führt sie an die fest gemauerten Ränder eines maroden Systems, auf das täglich ein neuer Anstrich Staats­ideologie aufgetragen wird. Doch bis in die Köpfe der jungen Leute gelangen die Pinsel nicht. Dort entwickeln sich eigene Ideen: Eine kindgerechte Erziehung fördern! Die Menschen- und Bürgerrechte achten! Rohstoffe umweltschonend verarbeiten!
Die Text- und Bildausstellung mit Installationen, Film- und Hörstationen und Originalobjekten zeigte, wie aus den Querdenkern politisch Handelnde werden. In Privatwohnungen und Räumen der evangelischen Kirche gründen sie Initiativgruppen, die im Rahmen der Friedlichen Revolution von 1989 zu neuen Bürgerbewegungen und Parteien heranwachsen, die wiederum eine Idee gemeinsam haben: Das Land, in dem wir leben, regieren wir jetzt mit!

Eine Ausstellung der Initiative Bürgerstiftung Prenzlauer Berg und der Amadeu Antonio Stiftung in Kooperation mit dem Amt für Kultur und Bildung/ Museumsverbund Pankow, gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und unterstützt durch die Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.

Ausstellungseröffnung am 11. März 2010
Pressemitteilung vom 05.03.2010

Legalität für die Opposition!, Einladung

PDF-Dokument (477.5 kB)

Legalität für die Opposition!, Flyer

PDF-Dokument (137.0 kB)