Inhaltsspalte

Tag des offenen Denkmals 2021: Führungen in Blankenfelde und Franz. Buchholz

Führungen zum Tag des offenen Denkmals auf dem Friedhof in Franz. Buchholz

Bildvergrößerung: Schüler:innen auf dem Friedhof in Französisch Buchholz
Schüler:innen auf dem Friedhof in Französisch Buchholz
Bild: Museum Pankow / Foto: Kristin Witte

Samstag, 11.09.2021, 12.00 Uhr und 16.00 Uhr
Pfarrer-Hurtienne-Platz, 13127 Berlin

»Das Verbindende, das Historische, das Neue – Erinnerung auf dem Friedhof XI in Französisch Buchholz«
Führungen zum Tag des offenen Denkmals in Kooperation mit Denkmal an Berlin e.V., der Reinhold-Burger-Schule und der Evangelische Kirchen­gemeinde Französisch Buchholz

Schüler:innen aus 8. Klassen der Reinhold-Burger-Schule haben sich in 5 Projekt­tagen mit der Geschichte des Ortes Französisch Buchholz und seinem Fried­hof beschäftigt. In Recher­chen vor Ort und zahl­reichen Ge­sprächen mit Expert:innen und hugenotti­schen Nach­fahren wurden Fragen nach Aus­wanderung, der Entstehungs­geschichte und Entwick­lung des Ortes aber auch dem Um­gang mit Trauer und Tod, Ritualen und Fried­hofs­kultur gestellt.

Die Jugendlichen freuen sich ihre Ergeb­nisse durch zwei interaktive Führungen zum Tag des offenen Denk­mals präsentieren zu können!

Führung zum Tag des offenen Denkmals in Blankenfelde

Bildvergrößerung: Blankenfelde - geophysikalischen Bodenuntersuchungen
Blankenfelde - geophysikalischen Bodenuntersuchungen
Bild: Holger Kupfer © Museum Pankow

Sonntag, 12.09.2021, 12.00 Uhr
Blankenfelder Chaussee, 13159 Berlin

Das ehemalige Krankensammellager für Zwangsarbeiter:innen aus Osteuropa in Blankenfelde Nord
Führung zum Tag des offenen Denkmals mit Ilona Nack und Christine Raiser-Süchting, Runder Tisch Lager Blankenfelde

Auf dem Gelände zwischen Blankenfelde und Lübars (Berlin) befand sich von 1941 bis 1945 ein soge­nanntes „Kranken­sammel­lager für arbeits­unfähige Ost­arbeiter“. Als Zwangs­arbeiter:innen aus der Sow­jetunion ver­schleppt, kamen sie in dieses Lager, weil sie nicht mehr arbeits­fähig waren. Viele von ihnen starben in dem Lager.
Beim Rund­gang über das ehe­malige Lager­ge­lände wird nicht nur die Geschichte des Lagers vor­gestellt, sondern auch die ver­schie­denen Erinnerungs­projekte mit Schüler:innen, die Initiative des „Runden Tisches Lager Blanken­felde“ für einen Gedenkort und die Ergeb­nisse der aktuellen geo­physikali­schen Bo­den­unter­suchungen des Geländes.