Beratungsangebote

Zwei Personen im Gespräch mit einer Frau am Besprechungstisch
Bild: Alexander Raths - Fotolia.com

Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD)

Bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland UPD erhalten Patientinnen und Patienten, ob gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert umfassende, verständliche, neutrale und kostenlose Beratung und Information – auf Wunsch auch anonym. Das fachkundige Team bestehend aus Rechtsanwälten, Ärzten, medizinische Experten und Sozialversicherungsfachangestellten steht per Telefon oder online zur Verfügung.

Die bundesweite kostenlose Rufnummer der Unabhängigen Patientenberatung lautet (0800) 0 11 77 22. Beraten wird montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.
Die Beratung in türkischer Sprache wird unter der Rufnummer (0800) 011 77 23 angeboten, in russischer Sprache unter der Rufnummer (800) 011 77 24 (beide gebührenfrei aus allen Netzen), beraten wird hier jeweils von montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Fragestellungen ist in den Sprachen Deutsch, Türkisch und Russisch möglich. Bitte wenden Sie sich zur vorherigen Terminabstimmung an die kostenfreie Telefonnummer 0800 011 77 25 oder senden Sie eine Mail an terminvereinbarung@patientenberatung.de.
Die Berliner Beratungsstelle finden Sie in der Friedrichstraße 191 in 10117 Berlin.

Verbraucherzentrale Berlin

Die Verbraucherzentrale Berlin berät Patientinnen und Patienten gegen ein Entgelt persönlich, telefonisch, schriftlich und per E-Mail.

Adresse der Verbraucherzentrale Berlin:

Verbraucherzentrale Berlin
Patientenberatung
Hardenbergplatz 2
10623 Berlin

Telefonische Patientenberatung:

Montag 10:00-12:00 Uhr über die Telefonnummer (0900) 1-8877-104*
*Die telefonische Beratung kostet €1,86/Min aus dem deutschen Festnetz; aus den Mobilfunknetzen können sich andere Tarife ergeben. Die Höhe der Entgelte für die Patientenberatung per E-Mail, per Schreiben oder persönlich vor Ort finden Sie auf den Seiten der Verbraucherzentrale Berlin.

Pflege in Not

Pflege in Not des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte e.V. hilft Gepflegten, pflegenden Angehörigen, Pflegepersonal und -einrichtungen bei Problemen und Fragen rund um das Thema Pflege wie z. B.: Pflegen Sie einen Angehörigen und kommen Sie dabei an die Grenzen Ihrer Belastbarkeit? Oder haben Sie Schuldgefühle, weil Sie die Pflege abgegeben haben? Sind Sie mit der Pflege Ihrer Pflegestation oder Ihrem Heim nicht zufrieden?
Pflege in Not

  • bietet vertrauliche Gespräche (telefonisch oder persönlich) und psychologische Beratungstermine an
  • unterstützt Sie bei Beschwerden und in Konfliktgesprächen mit Pflegeeinrichtungen (Mediation)
  • stellt Pflegeeinrichtungen Beratungs- und Fortbildungsangebote zur Verfügung

Adresse von Pflege in Not:

Pflege in Not
Bergmannstraße 44
10961 Berlin

Tel.: (030) 6959-8989
Fax: (030) 6959-8896

Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher in Berlin

Alle Patienten der Krankenhäuser in Berlin, sowie deren Angehörige, haben die Möglichkeit sich mit Beschwerden und Anregungen an die Patientenfürsprecher zu wenden. Rechtliche Grundlage für die Arbeit und Aufgaben der Patientenfürsprecher ist § 30 des Landeskrankenhausgesetzes (LKG). Patientenfürsprecher werden von der Bezirksverordnetenversammlung für jedes Krankenhaus oder mehrere Krankenhäuser eines Bezirks für die Dauer von fünf Jahren gewählt und agieren damit unabhängig vom Krankenhaus. Sie haben eine vermittelnde Funktion zwischen Patienten, Personal und Krankenhausleitung und beraten das Krankenhaus durch Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie (BIP)

BIP, die Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie in Berlin, ist die zentrale Anlaufstelle für Beschwerden im Bereich der psychiatrischen Versorgung in Berlin. Sie können sich dort anonym und unbürokratisch beschweren und erhalten Informationen zu bestehenden Beschwerdemöglichkeiten und alternativen Handlungsweisen. Bei Bedarf werden Sie bei der Weiterverfolgung der Beschwerde bis zur Klärung Ihres Anliegens begleitet und unterstützt.

Adresse der Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie in Berlin:

BIP – Beschwerde- und Informationsstelle Psychiatrie in Berlin
Grunewaldstraße 82
10823 Berlin

Tel.: (030) 789 500 360
Fax: (030) 789 500 363

Ombudsstelle der Psychotherapeutenkammer Berlin

Gibt es Probleme oder Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Psychotherapie oder zwischen Behandler und Patienten, können sich Betreffende telefonisch an die Ombudsstelle der Psychotherapeutenkammer wenden. In allen Fällen werden die Gespräche streng vertraulich behandelt. Sie können auch mit einer schriftlichen Beschwerde direkt bei der Kammer anfragen.

Telefonnummer der Ombudsstelle:

(01803) 00 36 26*
*Der Anruf kostet 9 Ct/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 Ct/Minute.

Patientenberatungsstelle im Zahnärztehaus

Die Patientenberatungsstelle der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin bietet neutrale und kompetente Informationen über Zahnbehandlungen an. Die Beratung ist vertraulich, unabhängig und kostenfrei und behandelt Themen wie:

  • Zahnersatz (Krone, Implantat, Prothese etc.)
  • Zweitmeinung zum Zahnersatz
  • Füllungstherapie (Kunststoff, Amalgam, Gold oder Keramik)
  • Zahnfleischerkrankungen (Parodontologie)
  • Kieferorthopädie
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Vorsorge zur Vermeidung von Zahnerkrankungen
  • Rechnungsprüfung
  • Versicherungsleistungen: Was zahlt die Krankenkasse und was nicht
  • Auslandsbehandlungen
  • neueste wissenschaftliche und zahnmedizinische Techniken
  • Angst vor dem Zahnarztbesuch

Wenn Sie eine persönliche Beratung wünschen, vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin.

Adresse der Patientenberatungsstelle der Kassenzahnärzlichen Vereinigung Berlin:

Patientenberatungsstelle im Zahnärztehaus
Georg-Wilhelm-Str. 16
10711 Berlin

Telefonische Patientenberatung:

Montag bis Donnerstag von 09:00-15:00 Uhr und Freitag von 09:00-13:00 Uhr über die Telefonnummer (030) 89 004-400

Berliner Krisendienst

Der Berliner Krisendienst ist rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Er bietet auch in den Abend- und Nachtstunden Beratung und Hilfe in Krisensituationen an. Menschen in Krisensituationen erhalten – auf Wunsch anonym – professionelle Hilfe, Gesprächsangebote oder Auskünfte, die ihnen in ihrer Situation konkret weiterhelfen können.

Arzneimittelberatungsdienst

Der telefonische Arzneimittelberatungsdienst der Medizinischen Fakultät der technischen Universität Dresden beantwortet kostenlos Fragen zu allen Bereichen der Arzneimittelanwendung und Arzneitherapie. Die von Industrie und anderen Verkaufsinteressen unabhängige Beratung soll die Sicherheit in der Arzneimittelanwendung erhöhen und zur Verbesserung der Beratungen in Arztpraxen und Apotheken beitragen. Die fachlichen Auskünfte werden von ärztlichen und pharmazeutischen Mitarbeitern des Instituts vertraulich und, wenn gewünscht, auch anonym erteilt.

Die Arzneimittelberatung gibt Antworten zu:

  • Nebenwirkungen und Risiken von Medikamenten
  • Verträglichkeit von Medikamenten
  • Informationen im Beipackzettel
  • Wechselwirkungen zwischen Medikamenten
  • Dosierungen in speziellen Situationen
  • Einnahme, Haltbarkeit und Aufbewahrung
  • Kosten von Medikamenten und zu Generika
  • Nahrungsergänzungsmitteln

Adresse des Arzneimittelberatungsdienstes:

Institut für Klinische Pharmakologie
Arzneimittelberatungsdienst
Medizinische Fakultät
Technische Universität Dresden
Fiedlerstrasse 27
01307 Dresden

Telefonischer Arzneitmittelberatungsdienst für Patienten:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 09:00-16:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 09:00-13:00 Uhr über die Telefonnummer (0800) 0 11 77 25

Was hab' ich? Übersetzung von medizinischen Befunden

Ihr Befund wird von deutschen Medizinstudenten, die kurz vor Abschluss Ihres Studiums stehen, gelesen und in Zusammenarbeit mit Ärzten in verständliche Worte übersetzt. Die Daten werden streng vertraulich behandelt und unterliegen – wie bei einem Arztbesuch – der Schweigepflicht.

EU-PATIENTEN.DE

Das Internetportal EU-PATIENTEN.DE ist die nationale Kontaktstelle für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung in Deutschland. Sie dient als zentrale Informationsplattform für Patientinnen und Patienten sowie Gesundheitsdienstleistern.

Möchten Patientinnen und Patienten eine Gesundheitsleistung, z.B. eine ärztliche Behandlung, in einem anderen EU-Mitgliedstaat in Anspruch nehmen, können sie sich an die Kontaktstelle wenden. Sie informiert auch in Fällen seltener Krankheiten oder neuer Behandlungsmethoden. Das Informationsangebot und das Bearbeiten von Anfragen sind für alle kostenfrei.

Zentrum für Transkulturelle Psychiatrie (PIA ZtP)

Am 01. Oktober 2015 hat das Vivantes Humboldt-Klinikum unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Peter Bräunig ein Zentrum für Transkulturelle Psychiatrie (ZtP) eröffnet. Als Reaktion auf die steigende Nachfrage und den erhöhten Bedarf an psychiatrischer Versorgung von Flüchtlingen und Migranten in Berlin.

Patientinnen und Patienten haben die Möglichkeit, die Behandlung neben Englisch und Französisch auch in den Sprachen Arabisch, Dari, Farsi, Griechisch, Kurdisch, Polnisch, Russisch/Ukrainisch, Serbokroatisch und Türkisch in Anspruch zu nehmen.

Seit dem 01. Januar 2016 führt die Patientenbetreuung die Bezeichnung PIA ZtP und setzt in den Räumen der bisherigen Psychiatrischen Institutsambulanz II des Humboldt-Klinikums in der Oranienburger Straße, Haus 20, ihre Arbeit fort.

Hauptsächliches Ziel ist eine umfassende familienmedizinische Versorgung, die auch den somatischen Bereich abdeckt. Um Familien und Frauen, die besonderen psychischen Belastungen ausgesetzt sind besser zu versorgen, sollen mit dem Zentrum für Seelische Frauengesundheit eng zusammengearbeitet werden. Allgemeinmediziner, niedergelassene Kinderärzte und Psychotherapeuten werden in das Konzept eingebunden.

Erreichbarkeit

Psychiatrische Institutsambulanz –
Zentrum für transkulturelle
Psychiatrie (PIA ZtP), Haus 20
Oranienburger Str. 285
13407 Berlin

Sprechzeiten

montags bis donnerstags 08:00 – 18:00 Uhr
freitags 08:00 – 16: Uhr

Tel.: 030-130 119 551
Funk: 0151-2646 8622