03.05.2021 | Familien fördern | Neues Gesetz

Ein Familienfördergesetz für Berlin

Es ist soweit: Berlin bekommt als erstes Bundesland ein Gesetz, um Familien zu fördern und zu stärken. Dies verkündete der Senat am 30. März 2021 in einer Pressemitteilung.

Pixabay
Angebote für Familien in Berliner Bezirken stärken - auch dafür soll das Familienfördergesetz sorgen.

Das neue Gesetz zur Förderung und Beteiligung von Familien (Familienfördergesetz) soll laut Senat den Umfang, die Qualität und die Finanzierung der Angebote der Familienförderung sichern.

Um das Gesetz auf den Weg zu bringen, waren - neben zahlreichen Fachkräften unter anderem aus Familienzentren und Beratungsstellen, der LIGA der Wohlfahrtsverbände, der Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände und des Berliner Beirats für Familienfragen - auch Berliner Eltern gefragt und beteiligt.

Vor allem die Situation der Beratungs- und Entlastungsangebote für Eltern will das neue Gesetz verbessern: So sollen damit zum Beispiel Kurse zur Kindererziehung, Angebote in Familienzentren, die wichtige Arbeit der Stadtteilmütter und der Familienservicebüros, aber auch Erholungsfahrten und mediale Angebote für Familien sichergestellt werden.

Die Angebote für Familien von Land und Bezirken sind wichtig, um Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder bestmöglich zu unterstützen. Mütter und Väter in Berlin brauchen passende und wohnortnahe Anlaufstellen. Dafür ist die Familienförderung ein wichtiger Baustein - sagt Familiensenatorin Sandra Scheeres:

„Das Familienfördergesetz ist ein Meilenstein für ein familienfreundliches Berlin. Es stellt die 350.000 Berliner Familien in ihrer Vielfalt in den Mittelpunkt und schafft gute Rahmenbedingungen für das Zusammenleben und den Zusammenhalt der Stadtgesellschaft. Ich danke allen ganz herzlich, die am Zustandekommen des Gesetzes mitgewirkt haben. Das Gesetz ist bundesweit einmalig und setzt Maßstäbe für eine bedarfsgerechte Unterstützung von Familien.“

Hier lesen Sie die Pressemeldung.