10.01.2018

berlinpass jetzt auch für Wohngeldempfangende und SED-Opfer

SenSoz

Empfängerinnen und Empfänger von Wohngeld sowie von SED-Opferrenten erhalten ab dem 1. Februar 2018 Anspruch auf den berlinpass und das vergünstigte Berlin-Ticket S für den öffentlichen Nahverkehr. Damit soll zukünftig mehr einkommensschwachen Berlinerinnen und Berlinern ermöglicht werden, am sozialen und kulturellen Leben in Berlin teilzunehmen.

Mit dem berlinpass können Menschen mit dem Bezug von Hartz IV-Leistungen, von Sozialhilfe, von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und zukünftig auch von Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz und Opferrenten nach den SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen bei den Berliner Verkehrsbetrieben das kostengünstige Berlin-Ticket S zu einem Preis von 27,50 € erwerben.

In den nächsten Tagen erhalten alle neuen Anspruchsberechtigten ein Informationsschreiben, das alle wichtigen Informationen zum berlinpass und zum Berlin-Ticket S enthält.