Direkt zum Inhalt der Seite springen

Einstellung und Ausbildung von Justizfachangestellten

Allgemeine Hinweise


Allgemeine Hinweise erhalten Sie auf der Seite der Verwaltungsakademie Berlin.

Seitenanfang
Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick


Justizfachangestellte erledigen selbstständig und eigenverantwortlich Verwaltungs- und Bürotätigkeiten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften. Sie sind überwiegend in Service-Einheiten eingesetzt, in denen Mitarbeiter/innen eines Sachgebiets als Team zusammenarbeiten. Am Arbeitsplatz der Justizfachangestellten werden Informations- und Kommunikationstechniken (z.B. Computer) aufgabenorientiert eingesetzt.

Tätigkeitsprofil:

  • Postein- und -ausgang bearbeiten
  • Akten anlegen, führen und archivieren
  • Publikumsverkehr, Auskünfte erteilen
  • Fristen berechnen und überwachen
  • elektronische Dateien führen
  • Entscheidungen, Verfügungen und Ladungen nach Anweisung am PC fertigen
  • Zustellungen veranlassen
  • Rechtskraft berechnen und bescheinigen
  • Protokolle in einer Verhandlung erstellen
  • Akteneinsicht auf Antrag gewähren
  • Kosten berechnen und Zahlungseingänge überwachen
Seitenanfang
Inhalt der Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Die Ausbildung ist nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) bundesweit einheitlich geregelt. Sie erfolgt in der Ausbildungsbehörde (Gericht / Staatsanwaltschaft) und in der Berufsschule. Die ersten drei Monate der Ausbildungszeit gelten als Probezeit.

Praktische Ausbildung Ausbildungsstation Ausbildung in der Berufsschule
Mahn- und Zivilprozesssachen Amtsgericht oder
Landgericht
Beschäftigung im öffentlichen Dienst
Zwangsvollstreckungssachen Amtsgericht Rechtliches Handeln in Beruf und Gesellschaft
Kostensachen Amtsgericht oder
Landgericht
Wirtschaftliches Handeln im öffentlichen Dienst und in der Gesellschaft
Strafsachen Amtsgericht
Staatsanwaltschaft
Arbeits- und Büroorganisation
Betreuungssachen Amtsgericht Rechnergestützte Textverarbeitung
Nachlasssachen Amtsgericht Textgestaltung und Textautomation
Familiensachen Amtsgericht Informations- und Kommunikationstechniken, Datenschutz
Grundbuchsachen Amtsgericht Mitwirkung im Zivilprozess/fallbezogene Rechtsanwendung
Insolvenzsachen Amtsgericht Mitwirkung in Zwangsvollstreckungssachen
Registersachen Amtsgericht Mitwirkung in Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren/fallbezogene Rechtsanwendung
Zwangsversteigerungs- und Zwangsverwaltungssachen Amtsgericht Mitwirkung in der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Grundbuch- und Nachlasssachen, vormundschaftsgerichtliche und familienrechtliche Angelegenheiten)
Verwaltungssachen Amtsgericht Mitwirkung in Insolvenz- und Registersachen
Seitenanfang
Ausbildungsabschluss/Prüfungen

Nach der Hälfte der Ausbildungszeit findet eine Zwischenprüfung zur Ermittlung des Ausbildungsstandes statt. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung, die sich auf die Inhalte der behördlichen Ausbildung und den Lehrstoff des Berufsschulunterrichts erstreckt.

Zugangsvoraussetzungen


Sie benötigen die deutsche Staatsangehörigkeit i. S. d. Art. 116 Grundgesetz oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedslandes der Europäischen Union. Sie sollten mindestens über:

  • einen mittleren Schulabschluss (ehemals Realschulabschluss) bei einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 oder
  • die Berufsbildungsreife (ehemals Hauptschulabschluss) mit einem Notendurchschnitt von 2,5) sowie eine abgeschlossene förderliche Berufsaussbildung oder
  • einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand
verfügen oder ggf. die (Fach-)Hochschulreife besitzen.
Im Fach Deutsch werden mindestens befriedigende Noten in den letzten beiden Halbjahreszeugnissen vorausgesetzt. Im Fach Mathematik darf kein "mangelhaft" vorliegen. Bei (Fach-) Hochschulreife darf kein "mangelhaft" in den Fächern Deutsch und Mathematik vorliegen.

Die Präsidentin des Kammergerichts behält sich entsprechend der Anzahl der eingehenden Bewerbungen vor, nur einen Teil der Bewerber/innen nach dem Prinzip der Bestenauslese am weiteren Auswahlverfahren teilnehmen zu lassen.
Welche Eigenschaften Sie haben sollten


  • Interesse an Büro- und Verwaltungsarbeiten
  • Interesse an der Arbeit bei einem Gericht oder der Staatsanwaltschaft
  • Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft
  • Flexibilität
  • Konfliktfähigkeit
  • Teamorientierung / Verträglichkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Leistungs- und Lernbereitschaft
  • Sorgfalt und Zuverlässigkeit
  • Einfühlungsvermögen / Höflichkeit
  • Hilfsbereitschaft
  • Belastbarkeit / gesundheitliche Eignung
Seitenanfang
Ausbildungsvergütung


Die Ausbildungsvergütung beträgt vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 monatlich brutto:

Ausbildungsjahr Vergütung
1. Ausbildungsjahr 790,68 €
2. Ausbildungsjahr 843,74 €
3. Ausbildungsjahr 892,40 €
Vergütung nach Abschluss der Ausbildung

Nach Einstellung erhalten die Justizfachangestellten eine Vergütung nach dem Angleichungs-Tarifvertrag Land Berlin.
Die Vergütung beträgt ab dem 01.01.2014 nach dem AnwendungsTV Land Berlin monatlich brutto:

Vergütungsgruppe Stufe 1 Stufe 2
E5 2.005,02 € 2.217,16 €
E6 (Einsatz in Service-Einheit) 2.094,35 € 2.317,65 €
E8 (Einsatz in Service-Einheit) 2.278,57 € 2.524,22 €
*) sofern Ehegatte nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt ist
Seitenanfang
Wie Sie sich bewerben können

Die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsbeginn 1. September 2014 ist abgelaufen.
Die eingegangenen Bewerbungen werden derzeit bearbeitet. Sollten Sie sich beworben haben, bitten wir um etwas Geduld, bis wir uns für den Fortgang des Verfahrens bei Ihnen melden. Bitte sehen Sie von Sachstandsanfragen ab.

Weitere Informationen zu dem Verfahren erhalten Sie unter Zeitlicher Ablauf des Bewerber- / Auswahlverfahrens.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Arbeitsagenturen und im Internet unter http://berufenet.arbeitsagentur.de(Externer Link)

Seitenanfang
Kontakt

Die Präsidentin des Kammergerichts
- Referat für Aus- und Fortbildung -

Frau Lieben
Telefon: 030/9015-2536


zurück

Seitenanfang

Kontakt

Die Präsidentin des Kammergerichts
Elßholzstr. 30-33
10781 Berlin-Schöneberg
Stadtplan

Tel.: (030) 9015-0
Intern: 915-0
Fax: (030) 9015-2200

Kontaktformular

Klagen, Verfahrensanträge oder Schriftsätze in Gerichtsverfahren können per E-Mail nicht rechtswirksam eingereicht werden.
Nutzen Sie bitte dafür das EGVP.

Redaktion des Kammergerichts
E-Mail

106, 187, 204, M48, M85
(U Kleistpark)
106, 187, 204, M48
(Goebenstr.)

Barrierefreier Zugang


Zugang über die Elßholzstraße, Eingang 3.

Es stehen 2 gesondert ausgewiesene Parkplätze zur Verfügung.

Der Aufzug C bringt Sie in alle Stockwerke.


Weitere Informationen für Menschen mit Behinderungen finden Sie auf der Internetseite der Hauptschwerbehinderten-vertretung des Landes Berlin (HVP) oder unter www.berlin-barrierefrei.de

PDF-Dateien

Um diese PDF-Datei zu öffnen, benötigen Sie einen PDF-Betrachter.