Hebammen

Eine Hebamme tastet den Bauch einer Schwangeren ab
Bild: Kzenon / Fotolia.com

Jährlich kommen in Berlin über 35.000 Babys zur Welt. Begrüßt wird jedes von ihnen durch die Hände einer Hebamme – entweder in einer Klinik, in einem Geburtshaus oder auch im häuslichen Umfeld.

Guter Start ins Leben. Wie Hebammen helfen.

PDF-Dokument (395.7 kB)

Berliner Hebammenverband

Der Berliner Hebammenverband e. V. (BHV) vertritt ca. 900 Hebammen und Hebammenschülerinnen in Berlin und ist Mitglied im Dachverband Deutscher Hebammenverband mit Sitz in Karlsruhe. Die Mitglieder sind angestellt und/oder freiberuflich tätig. Der Verband vertritt die Interessen der Mitglieder auf regionaler Ebene und ist bemüht, die Anliegen von Hebammen, aber auch die Interessen der jungen Familien in die öffentliche Diskussion einzubringen. Darüber hinaus setzt er sich für die Verbesserung der Ausbildung ein und beobachtet kritisch die Veränderungen in der Arbeitssituation der angestellten Hebammen. Schließlich will er erreichen, dass Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett wieder als besondere, aber normale Prozesse im Leben einer Frau angesehen werden.

In der Geschäftsstelle des Berliner Hebammenverbandes werden Hebammen, Schwangere, aber auch verschiedenste andere Anrufer und Gäste beraten und informiert.

Berliner Hebammenliste

Die Berliner Hebammenliste findet Antworten auf Fragen wie:

- Welche Hebamme betreut welchen Bezirk?
- Wer arbeitet als Beleghebamme mit welchem Krankenhaus zusammen?
- Wer bietet Geburtsvorbereitungskurse an?
- Wer bietet eine Stillberatung an?

Qualitätsinformationen

Die Diskussion zur Qualitätssicherung in der Hebammenarbeit führt der Berliner Hebammenverband e. V. (BHV) seit geraumer Zeit. Zurzeit werden Qualitätszirkel eingerichtet. Die Qualität der außerklinischen Geburtshilfe wird seit ca. zehn Jahren erfasst, es werden hier konstant sehr gute Ergebnisse erreicht.