Aus einer Berliner Privatsammlung

DIE SAMMLUNG Linde und Michael de Maizière

Ausstellung vom 08.10. bis 06.12.2015

Mit Arbeiten von: Elisabeth Ahnert, Ernst Barlach, Lothar Böhme, Joachim Böttcher, Manfred Böttcher, Hans Brosch, Lutz Friedel, Hans Fritz, Marlene Gaßmann, Carsten Gille, Dieter Goltzsche, Sabina Grzimek, Sylvia Hagen, Ulrike Hahn, Michael Hegewald, Holm Heinke, Horst Hussel, Joachim John, Andreas Küchler, Wolfgang Leber, Christopher Lehmpfuhl, Doris Leue, Walter Libuda, Werner Liebmann, Rolf Lindemann, Elrid Metzkes, Harald Metzkes, Robert Metzkes, Roland Nicolaus, Barbara Noth, Emerita Pansowová, Charlotte E. Pauly, Barbara Putbrese, Nuria Quevedo, Helga Ruks, Klaus Roenspieß, Egmont Schaefer, Mideele Schade, Hanns Schimansky, Ernst Schroeder, Rolf Schubert, Werner Stötzer, Rolf Szymanski, Barbara Weinhold, Albert Wigand, Berndt Wilde, Sati Zech, Manfred Zoller

“ […] Der Charakter der Sammlung de Maizière offenbart die respektvolle und manchmal freund­schaftliche Hin­wendung zu einem vornehmlich Berliner Künstler­kreis, dessen sujet­haftes Spektrum kaum ein plakativer Spiegel wetterwendischer, ideologischer Kollisionen sein kann. Im Gegenteil, die augenscheinlich furiose Werk-Abfolge verweist auf die un­ab­hän­gige, eher zeitlos aktuelle Stetig­keit bildnerischer Programme […] “ Ulrich Kavka

Ausstellungseröffnung

  • Mittwoch, 07.10.2015, 20.00 Uhr
    mit Ulrich Kavka, Kunstwissenschaftler Schwerin/ Berlin und Kathleen Krenzlin, Leitung Galerie Parterre Berlin/ Kunstsammlung Pankow

Veranstaltungen

Donnerstag, 12.11.2015, 19.30 Uhr
Schauplätze (II)
Kastanienallee 100 – die Galerie am Prater
Dr. Gabi Ivan, Wolfgang Leber, Joachim Pohl und Donat Wachtel im Gespräch über vier Jahrzehnte Kunst- und Zeitgeschichte, moderiert von Dr. Thomas Flierl

Als eine der ersten kommunal geführten Galerien nahm 1949 das Kunstkabinett Prenz­lauer Berg in der Kollwitzstraße seine Arbeit auf. Bis 1959 waren dort unter der Ägide des Kunstamtes Prenzlauer Berg regelmäßig Ausstellungen zu sehen. 1973 wurde auf Anregung des Berliner Malers Wolfgang Leber in Prenzlauer Berg ein zweiter Versuch unternommen, und die Galerie am Prater eröffnet. Joachim Pohl wurde 1977 hier der erste Leiter einer Kommunalen Galerie in Ost Berlin. Donat Wachtel, von 1971 bis 1986 für das Kulturhaus Prater und damit auch für die nachgeordnete Galerie am Prater zuständig, hat deren Ent­wicklung maßgeblich mitbestimmt. Ab 1989 galten die Be­mühun­gen von Thomas Flierl als Leiter des Kul­tur­amtes Prenzlauer Berg der Sa­nierung und Ent­wicklung des Praters ebenso wie dem Erhalt der Galerie. Mit Gabi Ivan hatte er 1995 eine Galerieleiterin engagiert, die auch noch den Umzug der traditions­reichen Ladengalerie in das gegenüberliegende Pratergebäude vollzog und die Aus­stellun­gen bis zur vor­läufigen Schließung 2007 realisierte. Nach der Sanierung des Gebäudes soll es die kommunale Galerie im Prater wieder geben.

Donnerstag, 26.11.2015, 20.00 Uhr | Galerie Parterre Berlin
Konzert zum Jahresausklang
mit dem Freundeskreis der Galerie

Publikation

  • Zur Ausstellung erschien das Arbeitsheft X der Galerie mit einem Vorwort von Kathleen Krenzlin und Beiträgen von Ulrich Kavka, Jörg Makarinus und Harald Metzkes. (68 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 14,- €)