Programm

Bildvergrößerung: Käthe Kollwitz mit Kupferplatte, um 1910, Foto: Hänse Herrmann, Nachlass Kollwitz
Käthe Kollwitz mit Kupferplatte, um 1910, Foto: Hänse Herrmann, Nachlass Kollwitz Bild: Käthe Kollwitz Museum Köln

Käthe Kollwitz und Berlin. Eine Spurensuche

Ausstellung vom 05.07. bis 24.09.2017

Der 150. Geburtstag der Künstlerin im Jahr 2017 wird von der Galerie Parterre Berlin zum Anlass genommen, Käthe Kollwitz in unmittelbarer Nähe ihres ehe­maligen Wohnortes mit einer Ausstellung, einem profunden Begleitbuch und einem Veranstaltungs- und Vermittlungs­programm zu würdigen.

Galerie Parterre Berlin in Zusammenarbeit mit dem Käthe Kollwitz Museum Köln und der Akademie der Künste, Berlin.

Pressearbeit: ARTEFAKT Kulturkonzepte

Veranstaltungen im September

Folder: Veranstaltungen im September

PDF-Dokument (1.2 MB)

Bitte beachten Sie: Zum Schutz der Kunstwerke ist die Teilnehmerzahl bei den Veran­stal­tungen in der Galerie Parterre Berlin begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten.

Bildvergrößerung: Käthe Kollwitz, 1906. Foto: Philipp Kester
Käthe Kollwitz, 1906. Foto: Philipp Kester Bild: Nachlass Kollwitz, Käthe Kollwitz Museum Köln

Dienstag, 05.09.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

UNBESTRITTEN DIE GRÖSSTE LEBENDE KÜNSTLERIN
Kollwitz‘ steiler Aufstieg zur berühmtesten Künstlerin ihrer Zeit

Vortrag von Dr. Alexandra von dem Knesebeck, Kunst­historikerin in Bonn, Kollwitz-Expertin, Autorin grundlegender Werke, darunter: “Käthe Kollwitz. Die prägenden Jahre” (1996), “Werkverzeichnis der Graphik” (2002), “´Paris bezauberte mich …´: Käthe Kollwitz und die französische Moderne” (2010, gemeinsam mit Hannelore Fischer).

Karte: Vortrag von Dr. Alexandra von dem Knesebeck

PDF-Dokument (1.1 MB)

Bildvergrößerung: Szenenfoto aus "Zeitprobleme: Wie der Berliner Arbeiter wohnt"
Szenenfoto aus "Zeitprobleme: Wie der Berliner Arbeiter wohnt" Bild: Deutsche Kinemathek, Museum für Film und Fernsehen

Donnerstag, 07.09.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

Film #3
WIE DER BERLINER ARBEITER WOHNT
Slatan Dudow, D 1930, 12 Min., s/w, stumm, Kurz-Dokumentarfilm
UM’S TÄGLICHE BROT / HUNGER IN WALDENBURG
Phil Jutzi, D 1929, 47 Min., s/w, stumm, dokumentarischer Spielfilm

Einführung: Dr. Claus Löser (Filmhistoriker)

Karte: Film #3

PDF-Dokument (718.0 kB)

Bildvergrößerung: Szenenfoto aus "Les bas-fonds", Jean Renoir, FR 1936
Szenenfoto aus "Les bas-fonds", Jean Renoir, FR 1936 Bild: 1936 Albatros, Les bas-fonds

Dienstag, 12.09.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

Film #4
LES BAS-FONDS (NACHTASYL)
Jean Renoir, FR 1936, s/w, 89 Min., OmenglU, Literaturadaption

Einführung: Gerhard Midding (Filmkritiker, Autor)

Karte: Film #4 und #5

PDF-Dokument (1.2 MB)

Bildvergrößerung: Käthe Kollwitz: Die Carmagnole, 1901
Käthe Kollwitz: Die Carmagnole, 1901 Bild: Erworben 1912 als Geschenk eines Ungenannten, Inv.: 220-1912

Donnerstag, 14.09.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

DIE KOLLWITZ-SAMMLUNG DES BERLINER KUPFERSTICHKABINETTS
Schlüsselwerke und Lieblingsblätter

Vortrag von Dr. Andreas Schalhorn, Referent für moderne und zeitgenössische Kunst am Kupferstichkabinett in den Staatlichen Museen zu Berlin; zu den dort von ihm realisierten Ausstellungen zählt auch die vielbeachtete Schau (gemeinsam mit Elke Werner) “Double Vision: Albrecht Dürer & William Kentridge” (2015).

Karte: Vortrag von Dr. Andreas Schalhorn

PDF-Dokument (2.3 MB)

Bildvergrößerung: Blick auf den Wörther Platz, heute Kollwitzplatz.
Blick auf den Wörther Platz, heute Kollwitzplatz. Bild: Bildarchiv Museum Pankow

Sonntag, 17.09.2017, 14.00 bis 15.30 Uhr

VOM KOLLWITZPLATZ ZU ORTEN UND BILDMOTIVEN DER KÜNSTLERIN
Stadtspaziergang mit Michael Bienert
anschließend: Ausstellungsbesuch in der Galerie Parterre Berlin
TREFFPUNKT: Kollwitz-Denkmal von Gustav Seitz auf dem Kollwitzplatz
Eintritt: 3,- / 1,- € / Eine BVG Kurzstreckenfahrkarte ist erforderlich.

Bildvergrößerung: Szenenfoto aus "Donzko", Akira Kurosawa, Japan 1957
Szenenfoto aus "Donzko", Akira Kurosawa, Japan 1957 Bild: 1957 Tōhō Co. Ltd.

Sonntag, 17.09.2017, 19.00 Uhr

Film #5
DONZOKO (NACHTASYL)
Akira Kurosawa, Japan 1957, s/w, 125 Min., OmU, Literaturadaption
Einführung: Sala Deinema, Filmkuratorin
ORT: Galerie Parterre Berlin
Eintritt: 3,- / 1,- €

Karte: Film #4 und #5

PDF-Dokument (1.2 MB)

Bildvergrößerung: Käthe Kollwitz, 1920, Foto: Hugo Erfurth
Käthe Kollwitz, 1920, Foto: Hugo Erfurth Bild: Nachlass Kollwitz im Käthe Kollwitz Museum Köln und VG Bildkunst Bonn

Dienstag, 19.09.2017, 19:00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

Film #6 und Gespräch
KOLLWITZEIN LEBEN IN LEIDENSCHAFT
Yury Winterberg und Henrike Sandner, D 2017, 52 Min., Dokumentarfilm

Im Anschluss: Sala Deinema im Gespräch mit dem Regisseur Yury Winterberg und der Autorin Sonya Winterberg

Sonntag, 24.09.2017, 17.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

Finissage
Konzert mit dem Diplomatischen Streichquartett
Werke von: Ernest Bloch (1880-1959), Fanny Hensel geb. Mendelssohn (1805-1847) und Erwin Schulhoff (1894-1942)

Das Diplomatische Streichquartett (Berlin) gründete sich anlässlich der Synagogenkonzerte im Rahmen der Internationalen Tage jüdischer Musik in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Mitglieder des Ensembles haben sich vorgenommen, primär Werke von jüdischen Komponisten zu erarbeiten und aufzuführen.
Matthias Hummel, Violine
Felix Klein, Violine
Ernst Herzog, Bratsche
Petra Kießling, Violoncello