Zeichnung der Gegenwart

Frank Badur | Hans Baschang | Joachim Böttcher | Jens Elgner | Horst Hussel | Jürgen Köhler | Rolf Lindemann | Pia Linz | Nanne Meyer | Malte Spohr | Sam Szembek

Ausstellung vom 16.07. bis 21.09.2014

Die Ausstellung stellt auf überraschende Weise unverwechselbare Positionen der gegen­wär­tigen Zeichnung vor. Gemeinsam ist ihnen, dass sie sich dem freien und einvernehm­lichen Umgang mit den Mitteln, Möglichkeiten und Grenzen des Mediums widmen. Zeichnung der Gegenwart versucht, die individuelle Herkunft der konkreten Zeichnung zu erforschen und die unmittelbare Abstammung von der Figur, Landschaft oder dem sonst wie sichtbaren zeichne­rischen Anlass als Möglichkeit ebenso einzubeziehen, wie ein sich durch die Linie Ausdruck verschaffendes, strukturell-konzeptionelles Gedanken­gebäude, das nicht zuerst mimetische Absichten verfolgt.

“Die Themen und Motive reichen von Farbfeldern, Rastern, Serien variierter Form- und Linien­verläufe, gestischen Zeichen, Ein­ritzungen und Notationen, Figuren­gruppen bis zu orna­men­talen und karto­graphierten Räumen. So betrachtet, lässt sich kein allen Künstlerinnen und Künstlern gemeinsames Konzept der Zeichnung beschreiben. Zu unterschiedlich sind die Techniken und Materialien der Darstellung. Doch ungeachtet der Spannweite der teils bis in das Detail des Ablaufs geplanten, teils spontanen und aus der Bewegung entfalteten Kon­zep­te ist den Arbeiten eines gemeinsam: es gibt immer einen Punkt in der Zeichnung zu ent­decken, “an dem die Zeichnung die Initiative übernimmt” (Jürgen Köhler im Gespräch mit Kathleen Krenzlin). Es ist das “Laufenlassen”, wenn beim Zeichnen Formen und Bilder ent­stehen, die den Zeichner selbst überraschen und weiterführen. Und es ist genau dieser Punkt, der die Zeichnung lebendig macht.”
Michael Lailach im Katalog

Zur Ausstellung erschien das IV. Arbeitsheft der Galerie Parterre Berlin mit Einführungs­texten von Kathleen Krenzlin und Michael Lailach, Textbeiträgen zu Sam Szembek, Hans Baschang und Rolf Lindemann von Inga Kondeyne, Lothar Romain und Jens Semrau, aktuellen Künstlergesprächen mit allen anderen Beteiligten, Biographien und Literatur­hinweisen. (96 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 18,- €)