Studium

Bonn Absolventenfeier
Bild: marcjohn.de - Fotolia.de

Wer darf zum Studium einreisen? Wie läuft das Visumverfahren?

Welche Formulare, Unterlagen und Gebühren benötige ich?

Termine

  • Kunden des für Studierende und Studienabsolventen zuständigen Sachgebiets B 2 können Termine nur begrenzt im Voraus (ca. 6 Wochen) buchen.
  • Termine sind oft sehr schnell ausgebucht. Es handelt sich dann nicht um einen technischen Fehler!
  • Es werden aber fast täglich neue Termine freigeschaltet. Es lohnt sich also, es an einem anderen Tag erneut zu versuchen.

Weitere Informationen zur Terminbuchung

Wartenummern

Bildvergrößerung: Wartenummerausgabe - Wegweiser für Studierende
Bild: LABI - IV R
  • Sie konnten vor Ablauf des Visums oder der Aufenthaltserlaubnis keinen Termin buchen?
    Dann kommen Sie bitte zu den Sprechtagen mit einer Wartenummer.
  • Die Wartenummern für Studierende und Studienabsolventen ohne Termin werden montags, dienstags und donnerstags ab 06:00 Uhr in einem besonderen Bereich ausgegeben.
  • Dieser Bereich befindet sich im Zelt A, rechts vom Eingang des Gebäudes (siehe Bild links).

Beginn des Studiums nach erfolgreicher Studienvorbereitung

Sie haben Sprachkurse, Studienkollegs oder vorbereitende Praktika erfolgreich absolviert?

  • Dann bleibt die dafür erteilte Aufenthaltserlaubnis nach § 16 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz weiter gültig (bis zum Ablauf ihres Gültigkeitsdatums).
  • Sie können Ihr Studium deshalb auch mit der Aufenthaltserlaubnis zur Studienvorbereitung aufnehmen.
  • Eine Vorsprache bei der Ausländerbehörde ist erst zum Ablauf des Gültigkeitsdatums der Aufenthaltserlaubnis notwendig.

Sie haben die studienvorbereitenden Maßnahmen erfolglos abgebrochen?
Dann ist Ihre Aufenthaltserlaubnis damit erloschen, also ungültig. Bitte sprechen Sie unverzüglich bei der Ausländerbehörde vor.

Arbeiten während des Studiums

  • Die Aufenthaltserlaubnis zum Studium berechtigt zur Ausübung einer Beschäftigung für insgesamt 120 volle Arbeitstage oder 240 halbe Arbeitstage im Kalenderjahr.
  • Eine Beschäftigung über diese 120 Tage hinaus kann nur auf Antrag und nur als Teilzeit-Beschäftigung erlaubt werden. Voraussetzung ist insbesondere, dass dadurch das Studium nicht verzögert wird.
  • Bei einem Aufenthalt zur Studienvorbereitung ist die Beschäftigung im ersten Jahr des Aufenthalts nur in der Ferienzeit erlaubt. Mit erstem Jahr des Aufenthalts ist das Kalenderjahr gemeint, nicht die ersten 12 Monate.
  • Studentische Nebentätigkeiten sind ohne zeitliche Beschränkung erlaubt, werden also nicht auf die 120 Tage angerechnet.
    • Zu studentischen Nebentätigkeiten zählen Tätigkeiten:
      • an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen als wissenschaftliche Hilfskraft
      • in fachlichem Zusammenhang mit dem Studium an hochschulnahen Organisationen (zum Beispiel Tutoren in Wohnheimen der Studentenwerke, Tätigkeiten in der Beratungsarbeit der Hochschulgemeinden, des AStA und des World University Service)
      • an außeruniversitären Forschungseinrichtungen oder von Promotionsstudenten als wissenschaftliche Mitarbeiter
    • Keine studentischen Nebentätigkeiten sind zum Beispiel
      • Beschäftigungen beim Studentenwerk, ohne einen Bezug zum Studium (z. B. Arbeit in der Mensa)
      • Beschäftigungen von nicht immatrikulierten Promovierenden mit Arbeitsvertrag als wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Eine selbständige Tätigkeit (auch freiberuflich) ist mit der Aufenthaltserlaubnis nicht gestattet. Auf Antrag kann die selbständige Tätigkeit für Studenten nur im Einzelfall erlaubt werden, vor allem wenn ein öffentliches Interesse vorliegt.

Praktika während des Studiums

  • Alle in Ihrem Studiengang vorgeschriebenen Pflicht-Praktika sind erlaubt.
  • Andere Praktika sind nur im Zeitrahmen der 120 erlaubten Tage für eine Beschäftigung oder mit Erlaubnis der Ausländerbehörde möglich. Es ist dabei egal, ob für das Praktikum ein Gehalt gezahlt wird.
  • Vorpraktika, insbesondere in technischen Studiengängen, sollten bereits vor der Einreise zum Studium absolviert werden.

Arbeitsplatzsuche nach erfolgreichem Abschluss des Studiums

Sie haben Ihr Studium erfolgreich beendet?

  • Dann wird die Aufenthaltserlaubnis für maximal 18 Monate verlängert, damit Sie einen Arbeitsplatz finden, der Ihrem Abschluss angemessen ist.
  • Die Aufenthaltserlaubnis kann ebenso zur Vorbereitung einer Unternehmensgründung oder freiberuflichen Selbstständigkeit erteilt werden.
  • Mit der Aufenthaltserlaubnis zur Suche nach einem Arbeitsplatz ist Ihnen jede Erwerbstätigkeit gestattet. Sie können also jeden Job annehmen oder selbständig tätig sein.

Informationen zu den erforderlichen Unterlagen für die Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitssuche

Fortsetzung eines Studiums, das in einem anderen Staat der Europäischen Union begonnen wurde

Studenten in EU-Mitgliedstaaten, die dort einen Aufenthaltstitel 1 besitzen, können ohne Visum einreisen und die Aufenthaltserlaubnis zum Studium direkt bei der Ausländerbehörde Berlin beantragen .

Dazu muss Folgendes vorgelegt werden:

1 Ausgenommen davon sind Aufenthaltstitel für Studienaufenthalte in Dänemark, Großbritannien und Irland

Visum für Ehegatten und Kinder von Studenten

Ehegatten und minderjährige ledige Kinder von Studenten und Sprachschülern können nur im Einzelfall ein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis bekommen.

Grundsätzlich ist dafür Voraussetzung, dass der Lebensunterhalt der Familie einschließlich eines ausreichenden Krankenversicherungsschutzes gesichert ist.

  • Bei Studenten und Sprachschülern gilt der Lebensunterhalt als gesichert, wenn sie gegenüber der Auslandsvertretung bzw. der Ausländerbehörde eigene monatliche Mittel in Höhe des BAFöG-Höchstsatzes (659 Euro) nachweisen.
  • In der Regel ist für das Visum oder die erstmalige Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zum Studium der 12-fache BAFöG-Höchstsatz (7.908 Euro) auf ein Sperrkonto in Deutschland einzuzahlen. Über die Möglichkeit von Bürgschaften und Verpflichtungserklärungen informiert die deutsche Auslandsvertretung im Herkunftsstaat.
  • Der Lebensunterhalt der Ehegatten und Kinder gilt als gesichert, wenn eigene Mittel in Höhe des jeweiligen Regelsatz des Arbeitslosengeldes II plus anteiliger Miete der Berliner Wohnung nachgewiesen werden.

Informationen zum Visumverfahren für Familienangehörige