Nachzug ausländischer Familienangehöriger

Die Familienzusammenführung ist eine notwendige Voraussetzung dafür, dass ein Familienleben in Deutschland möglich ist. Sie trägt zur Schaffung soziokultureller Stabilität bei, die die Integration erleichtert. Dadurch wird auch der wirtschaftliche und soziale Zusammenhalt gefördert. Der Nachzug ausländischer Familienangehöriger ist jedoch nicht unbegrenzt und daher nicht in jedem Fall möglich.

Grundsätzliches

Möglichkeiten zur Familienzusammenführung gibt es grundsätzlich nur für Ehegatten, für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerinnen und Lebenspartner mit einer gesetzlich anerkannten Lebenspartnerschaft und für minderjährige ledige Kinder. Ein Nachzug von Eltern zu hier lebenden Kindern ist in der Regel nur möglich für einen ausländischen Elternteil eines minderjährigen deutschen Kindes, eines minderjährigen Asylberechtigten oder eines minderjährigen anerkannten Konventionsflüchtlings. Sonstigen Familienangehörigen wird ein Nachzug nur gestattet, wenn dies zur Vermeidung einer außergewöhnlichen Härte erforderlich ist.

Was ist an Unterlagen und Dokumenten erforderlich?

Für den Nachzug der Familienangehörigen sind unter anderem erforderlich: ein bestimmter Aufenthaltstitel des hier lebenden Ehegatten oder des Kindes, Besitz eines gültigen Reisepasses oder Passersatzes durch den nachzugswilligen Familienangehörigen und Sicherung des Familienlebensunterhaltes durch eigene Mittel. Bei Familienzusammenführung zu deutschen Familienangehörigen wird regelmäßig vom Erfordernis der Sicherung des Lebensunterhaltes abgesehen.

Beim Ehegattennachzug wird derzeit gefordert, dass die Erteilung des Aufenthaltstitels das Vorhandensein einfacher Deutschsprachkenntnisse beim nachzugswilligen Ehegatten voraussetzt.

Wie sieht es aus mit dem Nachzug Familienangehöriger aus der Europäischen Union?

Für den Nachzug von Familienangehörigen einer/eines nichtdeutschen Bürgerin/Bürgers der Europäischen Union, die/der ihr/sein Freizügigkeitsrecht im Bundesgebiet wahrnimmt, gelten grundsätzlich andere Regelungen. Diese tragen dem Grundrecht der Unionbürgerinnen und -bürger auf Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union Rechnung und stellen in mehrfacher Hinsicht erleichterte Nachzugsvoraussetzungen dar.