Junge Menschen mit Pflegeverantwortung

Daria Nepriakhina, unsplash.com
Wie geht es mir eigentlich? Für diese Frage haben junge Pflegepersonen oft keine Zeit und wenig Kraft.

 

Pflegebedürftige Großeltern, ein schwer krankes Elternteil oder ein Geschwisterkind mit Behinderung – für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ist es nicht einfach, wenn ein Familienmitglied gesundheitlich stark beeinträchtigt ist. "Young Carer", minderjährige Kinder oder Jugendliche, übernehmen oft die Pflegeaufgaben und stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück.     

Was Young Carer leisten

Die Kinder und Jugendlichen kümmern sich oft mehr als 20 Stunden pro Woche unbezahlt um den Haushalt, helfen bei der Medikamenteneinnahme, beim Essen, Anziehen und der Körperpflege. Sie begleiten zu Arztterminen und unterstützen die Betroffenen emotional. Dabei gehen sie selbst noch zur Schule, machen eine Ausbildung oder studieren. Junge Menschen mit Pflegeverantwortung benötigen Hilfe und psychische Entlastung von ihrem anstrengenden Alltag. In Deutschland sind mindestens 230.000 Young Carer aktiv in der häuslichen Pflege tätig.

Hilfe und Beratung finden 

Es gibt eine Reihe an Hilfs- und Beratungsangeboten für junge Menschen mit Pflegeverantwortung. Dort finden sie Rat, wie sie sich Zeit und Raum für ihre eigenen Bedürfnisse schaffen, können über ihre Sorgen und Ängste sprechen und sich mit anderen Betroffenen austauschen.

„echt unersetzlich...?!“ ist ein Berliner Angebot mit vielen Hilfen und Tipps für pflegende Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien. Die Beratung ist auf Wunsch anonym, kostenlos und vertraulich. Sie kann online oder persönlich durchgeführt werden.

"Pausentaste“, die Internetseite des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, will gezielt beraten und informieren. Betroffene finden Linktipps und Beratungsstellen sowie Gesprächsgruppen in der Nähe.

"Superhands" ist eine Internetplattform der Johanniter für pflegende Kinder und Jugendliche. Sie finden hier Tipps für Notfall und Pflege, Infos zu Krankheiten, Buchtipps und eine kostenlose Telefonhotline: Di. und Do. von 15:00 bis 17:00 Uhr unter 0800-78 73 74 2.

"Young Carers" ist eine Austauschwebsite für minderjährige Kinder, die ihre Eltern oder Angehörige pflegen. Es gibt Broschüren und Flyer als Download, einen Blog sowie hilfreiche Links und Tipps. Auch die kranken Eltern finden hier Beratungsangebote.

Nummer gegen Kummer

Kinder- und Jugendtelefon

Anonym und kostenlos: 116111
Mo.-Sa. 14:00-20:00 Uhr
Eine E-Mail-Beratung ist rund um die Uhr möglich.

Elterntelefon

Wenn Eltern sich um ihre pflegenden Kinder sorgen, können auch sie sich an die Nummer gegen Kummer wenden. Anonym und kostenlos: 0800 111 0550
Mo.-Fr. 9:00-11:00 Uhr
Di.+Do. 17:00-19:00 Uhr