Hilfe in Not- und Krisensituationen

Vichai Phububphapan/ iStock / Getty Images Plus

Es gibt Situationen, in denen es richtig und wichtig ist, sich Hilfe und Unterstützung zu suchen. In Berlin gibt es spezielle und kostenlose Anlaufstellen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Not- oder Krisensituationen. 
 

Hilfe und Unterstützung im Notfall

Der Berliner Krisendienst bietet Hilfe und Unterstützung für Menschen in seelischer Not und ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Er berät und betreut telefonisch und bei Bedarf auch direkt vor Ort. Die Rufnummern je Bezirk sind auf der unten verlinkten Internetseite des Berliner Krisendienstes abrufbar.

Die sozialpsychiatrischen Dienste bieten Hilfe und Unterstützung für Erwachsene mit einer psychischen Erkrankung, einer Suchterkrankung oder geistigen Behinderung an. Beratung, Hilfevermittlung und Krisenintervention werden für die Betroffenen, ihre Angehörigen und das soziale Umfeld angeboten. Rufnummern und Adressen finden sich auf der Internetseite der sozialpsychiatrischen Dienste.

Die Telefon-Seelsorge ist gebührenfrei und rund um die Uhr erreichbar. Die Beratung erfolgt anonym und ist auch per Chat oder E-Mail möglich.

  • Telefon-Seelsorge: 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222

berta ist eine Anlaufstelle für Betroffene organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt. Die Unterstützung ist bundesweit, kostenfrei und anonym.

  • berta 0800 30 50 750 

Bundesverband MEDIATION: Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren helfen täglich von 9.00 bis 20.00 Uhr, bevor die Situation zu Hause eskaliert.

  • kostenfreie Konflikt-Hotline 0800 247 36 76

Das Hilfetelefon „Schwangere in Not“ bietet Schwangeren in Konfliktlagen anonym, kostenfrei und rund um die Uhr Hilfe und Unterstützung.

  • Hilfetelefon „Schwangere in Not“ 0800 40 40 020

Das Pflegetelefon hilft pflegenden Angehörigen anonym und vertraulich in ihrer individuelle Situation. Fachleute informieren zu weiteren Beratungs- und Hilfsangeboten in der eigenen Umgebung.

  • Pflegetelefon: 030 201 79 131 Mo bis Do 9:00 bis 18:00 Uhr und per E-Mail an info@wege-zur-pflege.de

Kinder und Jugendliche in Not

Der Krisendienst Kinderschutz der Jugendämter ist Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 8 bis 18 Uhr telefonisch erreichbar. Auf der Internetseite zum Kinderschutz auf berlin.de sind die Rufnummern je Bezirk zu finden.

Der Berliner Notdienst Kinderschutz ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar und bietet Kindern bis 14 Jahren und Eltern über die Rufnummer des Kindernotdienstes Hilfe in Not- und Krisensituationen – auch anonym. Jugendliche ab 14 Jahren können sich an den Jugendnotdienst wenden.

  • Kindernotdienst: (030) 61 00 61
  • Jugendnotdienst: (030) 61 00 62

Besteht Sorge um ein Kind, kann man sich an die Hotline Kinderschutz wenden, die mehrsprachig rund um die Uhr und anonym arbeitet.

  • Hotline Kinderschutz: (030) 61 00 66

​Nummer gegen Kummer berät Kinder, Jugendliche, ihre Eltern und andere Erziehungspersonen deutschlandweit, anonym und kostenlos in allen Fragen, Problemen und in besonders kritischen Situationen.

  • Kinder- und Jugendtelefon: 116 111 (Mo bis Sa 14:00 – 20:00 Uhr und Mo, Mi, Do 10:00 bis 12:00 Uhr)
  • Elterntelefon: 0800 111 0 550 Mo bis Fr von 9:00 bis 17:00 Uhr sowie Di und Do von 17:00 bis 19:00 Uhr)

Das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch ist eine Anlaufstelle für Menschen, die Entlastung, Beratung und Unterstützung suchen, die sich um ein Kind sorgen oder einfach Fragen zum Thema haben. Die Frauen und Männer am Hilfetelefon sind psychologisch und pädagogisch ausgebildet. 

  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800-22 55 530 (kostenfrei, vertraulich und anonym)

Die Kontakt- und Beratungsstelle (KuB) ist ein Hilfeangebot für junge Menschen zwischen 13 und 20 Jahren, deren Lebensmittelpunkt die Straße ist. Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Berliner Notdienstes Kinderschutz abrufbar.

  • Kontakt- und Beratungsstelle: (030) 61 00 68 00

Vertrauliche und kostenlose Online-Beratung bietet Jugendnotmail.Berlin für Kinder und Jugendliche von 10 bis 19 Jahren.
 

Beratungs- und Anlaufstellen für Mädchen und Frauen in Not

Der Mädchennotdienst bietet Mädchen und jungen Frauen zwischen 12 und 21 Jahren anonyme Beratung und Hilfe.

  • Mädchennotdienst: (030) 61 00 63

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein Beratungsangebot rund um die Uhr für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder erleben. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 0116 016

Die Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen – BIG e. V. bietet telefonische Beratung für Frauen, die seelischer und körperlicher Gewalt ausgesetzt sind (auch anonym). Die BIG-Hotline ist täglich von 8:00 bis 23:00 Uhr erreichbar.

  • BIG-Hotline: (030) 611 03 00

Das Frauenkrisentelefon bietet Frauen Beratung in verschiedensten Krisensituationen an.

  • Frauenkrisentelefon: (030) 61 542 43
  • Personliche Beratung für Migrantinnen: Terminvereinbarung unter 030 - 615 75 96 oder SMS/WhatsApp +49 157 311 309 64
     

In einer akuten Not- oder Krisensituation finden Frauen und ihre Kinder rund um die Uhr Schutz und Aufnahme in einem Frauenhaus.

  • Frauenhaus Bora: (030) 986 43 32
  • Frauenhaus der Caritas: (030) 851 10 18
  • II. autonomes Frauenhaus: (030) 37 49 06 22
  • Hestia Frauenhaus: (030) 559 35 31
  • Frauenhaus Cocon: (030) 917 43 026
  • Interkulturelles Frauenhaus: (030) 801 080 50
     

Schutz und Hilfe für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund

Die Einrichtung Papatya bietet Mädchen und jungen Frauen mit Migrationshintergrund anonym Schutz und Hilfe. Die Kontaktaufnahme erfolgt entweder über den Jugendnotdienst, Mädchennotdienst (Rufnummern siehe oben), die zuständigen Jugendämter der Bezirke oder direkt per E-Mail an info@papatya.org oder beratung@papatya.org.
 

Weitere Adressen und Telefonnummern

Weitere Informationen zu Anlaufstellen, Adressen, Telefonnummern und Links finden sich auf der Internetseite zu den Krisendiensten auf berlin.de.

 

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies, um dieses Video zu sehen.