Beratungsangebote für neue Zuwanderinnen und Zuwanderer

DMEPhotography/ iStock / Getty Images Plus

Für neue Zuwanderinnen und Zuwanderer gibt es verschiedene Beratungsdienste wie die Migrationserstberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) oder die Jugendmigrationsdienste (JMD) für junge Zuwanderinnen und Zuwanderer bis zum 27. Lebensjahr.

Für Fragen zum Asylverfahren, zu Leistungen innerhalb des Asylverfahrens und zu einer eventuellen Rückkehr in das Heimatland gibt es das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). Darüber hinaus gibt es weitere Anlaufstellen, die rund um Aufenthaltsfragen, Arbeit, Ausbildung oder sozialrechtliche Belange beraten.

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Die Beratungsstelle unterstützt und begleitet bei allen Fragen der Integration. Die Berater und Beraterinnen erstellen gemeinsam einen Förderplan und geben Hinweise auf Unterstützungsmöglichkeiten durch andere Institutionen. Die Migrationsberatung betreut auch während der Integrationskurse.

Jugendmigrationsdienste (JMD)

Die Dienste erstellen einen persönlichen Integrationsplan für neu zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene im nicht mehr vollzeitschulpflichtigen Alter bis maximal 27 Jahre. Die individuelle Beratung ist für junge Menschen, die dauerhaft in Deutschland bleiben werden und soll daher kurz ihrer Einreise erfolgen. Bei besonderem Integrationsbedarf werden auch bereits länger in Deutschland lebende Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene mit Migrationshintergrund unterstützt und auf allen Stationen ihres Integrationsprozesses begleitet.

Clearingstelle der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtsverbände in Berlin

In der Clearingstelle erhalten Neuzugewanderte die Berliner Willkommenspakete mit Erstinformationen und Tipps, welche Schritte zur Integration in Bildung, Ausbildung und das neue Leben in Berlin als nächstes zu gehen sind. Gefragt sind vor allem Integrationskurse und Beratungseinrichtungen in Wohnortnähe. Die Clearingstelle befindet sich in der Berliner Ausländerbehörde: Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten. Das Angebot wird organisiert von den Migrationserstberatungsstellen und Jugendmigrationsdiensten der Wohlfahrtsverbände.

Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e. V. (KuB)

Der gemeinnützige Verein in Berlin-Kreuzberg unterstützt Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten aus aller Welt, berät bei Fragen zum Asyl- oder Aufenthaltsrecht und hilft bei psychischen und sozialen Problemen.

Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit (BEMA)

Das BEMA erstellt Beratungsmaterialien und klärt eingewanderte Menschen in mehreren Sprachen über ihre Arbeits- und Sozialrechte auf. Die Beratung ist anonym, kostenlos und unabhängig vom Aufenthaltsstatus.

bridge - Berliner Netzwerke für Bleiberecht

bridge bietet Asylsuchenden und Geflüchteten praktische Hilfe bei der Suche nach Arbeit und Ausbildung, qualifiziert und vermittelt Kontakte zu Betrieben. Auf der Website gibt es Infos für Geflüchtete und Unternehmen, Downloads und weiterführende Links.