Erteilung von Erlaubnissen für Wasserentnahmen aus Oberflächengewässer

Worum geht es?

Dianasee
Der Dianasee Bild: BA Charlottenburg-Wilmersdorf, Umwelt- und Naturschutzamt

Für die Wasserentnahme aus Oberflächengewässer, z.B. zur Bewässerung des Ufergrundstücks, benötigen Sie eine wasserrechtliche Erlaubnis. Diese wird nur erteilt, wenn der Wasserstand des jeweiligen Gewässers ein Mindestmaß nicht unterschreitet.

Der aktuelle Wasserstand kann, falls er allgemein zugänglich ist, am Pegelmesser des Gewässers abgelesen oder telefonisch bei der zuständigen Behörde erfragt werden.

Bezüglich der Erlaubnis zur Entnahme aus Gewässern 1. Ordnung (schiffbare Gewässer) sowie aus Fließgewässern 2. Ordnung wenden Sie sich bitte an die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Für die stehenden Gewässer 2. Ordnung erteilt das Bezirksamt die Erlaubnis.

Zur Bearbeitung einer wasserrechtlichen Erlaubnis benötigen wir folgende Angaben:

  1. Antragsteller, Grundstückseigentümer
  2. Lageplan des Grundstücks
  3. Grundstücksgröße
  4. Grund der Wasserentnahme
  5. jährliche Wassermenge
  6. Entnahmeart.

Ansprechpersonen Landesverwaltung

Formulare / Broschüren / Merkblätter

Gesetze / Vorschriften

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Berliner Wassergesetz (BWG)