Aktuelles

Aktuelle Informationen

HPR-aktuell 3/2018

1. Es ist vollbracht …
2. Umdenken erforderlich – Senat beschließt, sachgrundlose Befristungen deutlich einzuschränken
3. 20 % Bonus statt Ruhegehalt – leider nur für die Beamtinnen und Beamten
4. Zulage nach Teil I)), 20.4 der EGO

PDF-Dokument (676.1 kB)

Notizen aus dem Hauptpersonalrat

Top oder Flop – außertarifliche Sonderverträge für Fachärzt*innen

PDF-Dokument (159.9 kB) - Stand: 07.08.2018

RDV Personalmanagement

zur Bildergalerie

Es ist vollbracht…

Nach fünfjähriger Verhandlung über den Abschluss einer Rahmendienstvereinbarung Personalmanagement erfolgte nun am 20.07.2018 die Unterzeichnung der Dienstvereinbarung im Rahmen des Infogespräches mit dem Finanzsenator Dr. Kollatz-Ahnen.

Aufgrund des Ressortwechsels durch die Abgeordnetenhauswahlen 2016 wechselte die Zuständigkeit und damit unser Verhandlungspartner von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zur Senatsverwaltung für Finanzen. Dies führte dazu, dass nochmal alles auf den Prüfstand gestellt wurde und wieder durchverhandelt werden musste.

Gerade in Zeiten von Personalknappheit ist die Förderung des Personalmanagements in der Berliner Verwaltung umso wichtiger geworden. Deshalb sind wir froh, dass nunmehr unterschrieben und durch das Rundschreiben SenFin IV Nr. 31/2018 auch der offizielle „Startschuss“ gegeben wurde.

Wichtig ist jetzt, die schnelle Umsetzung der RDV Personalmanagement; hierbei gibt es durchaus schon Dienststellen, die sich schon in vorbereitenden Maßnahmen befinden.

Die Inhalte der RDV Personalmanagement findet ihr unter unserem Reiter Dienstvereinbarungen (Link zur RDV PM) auf der HPR-Seite.

Es ist jetzt an den Dienststellenleitungen und den Beschäftigtenvertretungen gleichermaßen, die in der RDV geregelten Strukturen und Maßnahmen zu nutzen. Eine gute konstruktive Kommunikation ist der Schlüssel.

Für Rückfragen sendet eine E-Mail an HPR@hpr.berlin.de

Berlin brennt!

zur Bildergalerie

Die seit Montag mit einer Demonstration vor dem Roten Rathaus unter dem Motto “Berlin brennt!” ausharrenden Feuermänner wurden durch Mitglieder des HPR symbolisch unterstützt.

Die Zustände bei der Feuerwehr sind unhaltbar und Berlin muss sich bemühen, dass das Motto “Berlin brennt!” nicht Realität wird. Berlin, den 28.03.2018