Abstands- und Hygieneregeln

07.08.2020

Corona Maßnahmen Abstand
Bild: dpa

Um die Infektionsrate durch das Coronavirus weiterhin möglichst unter Kontrolle zu halten, wurden Abstands- und Hygieneregeln beschlossen Bürger*innen müssen sich soweit die Umstände dies zulassen an einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, halten. Ausnahmen gelten für Ehe- und Lebenspartner*innen sowie für Kinder, für welche eine Sorge- oder Umgangsrecht besteht. Sofern eine Ausnahme vor der Mindestabstandsregel in einem Hygienerahmenkonzept der zuständigen Senatsverwaltung vorgesehen ist und zudem anderweitige Maßnahmen zur Vermeidung einer Infektion getroffen wurden, ist die Unterschreitung des Mindestabstandes zulässig. Dies kann beispielsweise bei der Sportausübung in festen Trainingsgruppen oder dem Besuch einer Gaststätte im Freien der Fall sein. Auch bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und in der Kindertagesförderung kann der Mindestabstand – sofern notwendig – unterschritten werden. Selbiges gilt im öffentlichen Nahverkehr. Weiterhin sind alle Berliner*innen dringend dazu angehalten, physische soziale Kontakte möglichst zu reduzieren und Gruppenbildungen zu vermeiden.

Mund-Nasen-Schutz

Laut Virologen kann das Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes (OP-Masken aus Papier, Community-Masken aus Stoff oder einfache Stofftücher bzw. Schals vor Mund und Nase) die Verbreitung des Coronavirus verlangsamen, indem Maskenträger*innen andere Personen vor einer möglichen Infektion schützen. Das Tragen eines solchen Schutzes entbindet jedoch keinesfalls vor dem allgemeinen Abstandsgebot.

Das Tragen eines entsprechenden Schutzes ist verpflichtend:

  • In Einzelhandelsgeschäften, Supermärkten und Läden
  • In Schulen außerhalb des Unterrichtes und der außerunterrichtlichen sowie ergänzenden Förderung und Betreuung
  • Beim Besuch kultureller Einrichtungen (Museen, Kinos, Theater)
  • Im öffentlichen Nahverkehr
  • Auf Bahnhöfen, Flughäfen und Fährterminals
  • In Gewerbebetrieben
  • In Gaststätten, sofern man sich nicht an seinem Tisch befindet
  • In Arztpraxen
  • In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
  • In Taxen und bei privaten Fahrten mit Personen aus einem fremden Haushalt
  • In Indoor-Sportstätten (nicht während der Sportausübung)

Weitere Ausnahmen können greifen, sofern diese in dem Hygienerahmenkonzept der jeweils zuständigen Senatsverwaltung vorgesehen sind.

Die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr, für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung keinen entsprechenden Schutz tragen können, für gehörlose und schwerhörige Menschen sowie für Personen, die durch eine anderweitige Vorrichtung den Ausstoß von Tröpfchenpartikeln verhindern.

Diese Bestimmungen gehen auf Teil 1, § 1 und 4 der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung zurück.

Weitere Maßnahmen

Bußgeldkatalog zur Ahndung von Verstößen gegen die SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung in Berlin

Link zu: Bußgeldkatalog zur Ahndung von Verstößen gegen die SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung in Berlin
Bild: dpa

07.08.2020
Ziel ist es, den Ordnungsbehörden einen Orientierungsrahmen bei der Bemessung des Bußgelds für Verstöße im Einzelfall an die Hand zu geben. Dabei sind die Bußgelder in Form von Rahmen angegeben. Weitere Informationen

Einzelhandel: Supermärkte, Spätis, Drogerien und Geschäfte

Link zu: Einzelhandel: Supermärkte, Spätis, Drogerien und Geschäfte
Bild: dpa

24.07.2020
Ladengeschäfte aller Art dürfen öffnen – allerdings nur unter Einhaltung bestimmter Hygiene- und Abstandsvorgaben. Weitere Informationen

Gastronomie und Hotels: Restaurants, Cafés, Bars und touristische Übernachtungsangebote

Link zu: Gastronomie und Hotels: Restaurants, Cafés, Bars und touristische Übernachtungsangebote
Bild: dpa

24.07.2020
Nach einer vorübergehenden Schließung des Gastronomie- und touristischen Hotelbetriebs dürfen Betreiber*innen von Gaststätten und Hotels unter Einhaltung besonderer Hygienevorgaben wieder öffnen. Weitere Informationen

Gottesdienste und religiöse Versammlungen

Link zu: Gottesdienste und religiöse Versammlungen
Bild: dpa

24.07.2020
Religiös-kultische Veranstaltungen im Freien und in Innenräumen sind mit unbegrenzter Personenanzahl erlaubt. Weitere Informationen

Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Link zu: Hochschulen und Forschungseinrichtungen
Bild: dpa

24.07.2020
Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind dazu verpflichtet, ein Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen. Lehrveranstaltungen finden digital statt. Allerdings sind Ausnahmen in begründeten Fällen zulässig. Weitere Informationen

Häusliche Quarantäne und Meldepflichten für Einreisende

Link zu: Häusliche Quarantäne und Meldepflichten für Einreisende
Bild: dpa

24.07.2020
Für Einreisende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gelten Quarantäne- und Meldepflichten. Weitere Informationen

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Link zu: Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen
Bild: dpa

27.06.2020
In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen müssen Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Selbiges gilt für Patienten und Bewohner, wenn diese sich nicht in ihrem Zimmer aufhalten oder Besuch empfangen. Weitere Informationen

Mobilität und Verkehr

Link zu: Mobilität und Verkehr
Bild: dpa

27.06.2020
Berlin bleibt auch während der Corona-Krise mobil. Busse, S- und U-Bahnen sowie Trams fahren weiter durch die Stadt. Fahrgäste müssen im ÖPNV, in Bahnhöfen und an Haltestellen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Weitere Informationen

Orientierungshilfe für Gewerbe

Link zu: Orientierungshilfe für Gewerbe
Bild: dpa

27.06.2020
Anwendungsempfehlungen und Auflagen für den Einzelhandel, den Betrieb von besonderen Gewerbe- und Kulturbetrieben sowie Gaststätten und Hotels. Weitere Informationen

Risikoregionen in Deutschland

Am Freitag, den 26. Juni 2020, hat der Berliner Senat Änderungen der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung beschlossen, die die sog. Inlandsquarantäne zum Gegenstand haben. Weitere Informationen

SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung

Link zu: SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung
Bild: ligorosi - Depositphotos

Schulen, Kitas und Berufsschulen

Link zu: Schulen, Kitas und Berufsschulen
Bild: dpa

07.08.2020
Die Schulen befinden sich seit Ende der Sommerferien im Regelbetrieb. Die Berliner Schüler:innen erhalten somit mit dem Beginn des Schuljahres 2020/2021 wieder durchgehenden Unterricht nach der Wochenstundentafel Weitere Informationen

Sexuelle Dienstleistungen

Link zu: Sexuelle Dienstleistungen
Bild: dpa

07.08.2020
Die Erbringung entgeltlicher sexueller Dienstleistungen ist aufgrund der hohen Infektionsgefahr bei Körperkontakt nicht erlaubt. Ab 08. August folgt eine schrittweise Lockerung des Verbotes. Weitere Informationen

Sport und Freizeit: Schwimmbäder, Sportanlagen, Zoos und Spielplätze

Link zu: Sport und Freizeit: Schwimmbäder, Sportanlagen, Zoos und Spielplätze
Bild: dpa

24.07.2020
Der Sportbetrieb ist auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, in Schwimmbädern und Fitnessstudios mit Einschränkungen gestattet. Die Ausübung von Kontaktsport ist in bestimmten Fällen gestattet. Weitere Informationen

Veranstaltungen, Versammlungen und Kulturleben: Museen, Messen und Clubs

Link zu: Veranstaltungen, Versammlungen und Kulturleben: Museen, Messen und Clubs
Bild: Barberini

07.08.2020
In Menschenansammlungen ist das Risiko einer Ansteckung hoch. Daher dürfen öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen und Versammlungen vorerst nur unter Einhaltung bestimmter Bedingungen stattfinden. Weitere Informationen

Verhalten im Verdachtsfall

Link zu: Verhalten im Verdachtsfall
Bild: Robert Koch-Institut

Die Senatsgesundheitsverwaltung empfiehlt in der jetzigen Lage und nach Anpassung der Kriterien durch das Robert-Koch-Institut (RKI) die Abklärung in folgenden Fällen. Alle Kontaktaufnahmen sollten zuerst telefonisch stattfinden. Der direkte Kontakt zu anderen Personen sollte vermieden werden. Weitere Informationen