Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Inhaltsspalte

Wir bauen Schönerlinde zum Klärwerk der Zukunft aus

Pressemitteilung vom 06.05.2019

Erstmals großtechnische Spurenstoffentfernung mit Ozon/200-Millionen-Euro-Investitionspaket

Im Klärwerk Schönerlinde am Autobahndreieck Pankow lassen eine dreiviertel Million Menschen ihr Abwasser reinigen. Auf hohem Niveau. Auf das wir jetzt noch ´ne Schippe drauflegen. Die ist 200 Millionen Euro schwer und hat´s in sich: Erste in diesem Maßstab großtechnische Entfernung von Spurenstoffen (Mikrospuren von Arzneimittel u. a.) mit Ozon in Deutschland, Näherung ans perpetuum mobile durch So-gut-wie-Energieautarkie sowie GPN-Verbannung. Wobei GPN für Gestank, Phosphor und Stickstoff steht.

Das alles steckt in einem ansehnlichen Investitionspaket zugunsten der Berliner Gewässer (das geklärte Wasser aus Schönerlinde fließt in den Tegeler See) und für das Berliner Trinkwasser (am Tegeler See ist Berlins zweitgrößtes Wasserwerk). Mit einem 40.000 Kubikmeter-Megatank für Mischwasser – einer Dreck-Ersparbüchse für die Spree – fangen wir an.

Kontakt
Stephan Natz
Pressesprecher

Berliner Wasserbetriebe
Neue Jüdenstraße 1
10179 Berlin
T. +493086446864
M. +491723040044
E-Mail: presse@bwb.de, stephan.natz@bwb.de