Inhaltsspalte

Veranstaltungen, Versammlungen und Kulturleben

06.04.2021

Museen Maske 2:1
Bild: dpa

In Menschenansammlungen ist das Risiko einer Ansteckung hoch. Daher dürfen öffentliche und private Veranstaltungen und Versammlungen vorerst nur in sehr begrenztem Maße stattfinden.

Private und öffentliche Veranstaltungen

  • Veranstaltungen, die dem Kultur-, Unterhaltungs- oder Freizeitbereich zuzuordnen sind – etwa Konzerte, Opern, Theatervorführungen und Tanzveranstaltungen – sind bis zum Ablauf des 18. April 2021 grundsätzlich nicht zulässig.
  • Öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen bis zum Ablauf des 18. April 2021 mit nicht mehr als 20 Personen stattfinden. Bei Veranstaltungen mit mehr als 5 Personen müssen alle Beteiligten einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen.
  • Öffentliche Veranstaltung im Freien dürfen mit maximal 50 Personen stattfinden.
  • Der Aufenthalt im privaten Raum ist mit Angehörigen des eigenen Haushalts und maximal einer haushaltsfremden Person gestattet. Darüber hinaus dürfen in der Zeit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr keine Zusammenkünfte mit haushaltsfremden Personen stattfinden. Ausnahmen gelten für Ehe- und Lebenspartner oder für Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht. Eigene Kinder bis 14 Jahren werden in beiden Fällen nicht mitgezählt. Bei Zusammenkünften im Freien im öffentlichen Raum gilt hingegen die Regelung, dass sich maximal fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten treffen dürfen. Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages ist der Aufenthalt im Freien weiterhin nur allein oder zu zweit erlaubt.
  • Im Rahmen von Beerdigungen und zugehöriger Feierlichkeiten erhöht sich die zulässige Personenanzahl auf 20 Personen in geschlossenen Räumen und 50 Personen im Freien

Voraussetzung für die Erlaubnis aller genannten Veranstaltungen bleibt, dass die Veranstalter:innen die Einhaltung der geltenden Abstands-, Masken- und Hygienevorschriften gewährleisten. Für öffentliche Veranstaltungen sowie private Veranstaltungen ab 20 Teilnehmenden ist die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzeptes verpflichtend.

  • Die Veranstalter:innen sind dazu verpflichtet, eine detaillierte Anwesenheitsdokumentation zu führen, auf welcher die vollständigen Namen, Telefonnummern sowie Adressen oder E-Mail-Adressen und Kontaktdaten und den Bezirk oder die Gemeinde des Wohnortes aller Teilnehmenden festgehalten werden. Im Falle einer Infektion kann das Gesundheitsamt mithilfe der Liste alle potentiellen Kontaktpersonen schnell informieren. Die Daten müssen vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet werden.
  • Ein Konzept zur Steuerung des Zutritts, Vermeidung von Warteschlangen und Einhaltung des geltenden Mindestabstandes durch die Teilnehmer:innen und Besucher:innen muss erstellt und umgesetzt werden. Dieses Schutz- und Hygienekonzept ist der zuständigen Behörde auf Verlangen auszuhändigen.
  • Innenräume müssen ausreichend belüftet werden.
  • Gut sichtbare Aushänge müssen alle Anwesenden über die geltenden Maßnahmen und Vorschriften informieren.

Zur Übersicht der Anwendungsempfehlungen für Betriebe.

Versammlungsfreiheit: Politische Kundgebungen, Demonstrationen und Aufzüge

Öffentliche Versammlungen sind sowohl unter freiem Himmel als auch in geschlossenen Räumen ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl erlaubt.

Die Erlaubnis für die genannten Versammlungen gilt nur, wenn die Einhaltung der Hygienerichtlinien gewährleistet ist. Teilnehmer:innen müssen mindestens 1,5 Meter Abstand zu haushaltsfremden Personen einhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bei Versammlungen in Innenräumen sowie bei Aufzügen, die als Aufzug unter ausschließlicher Nutzung von Kraftfahrzeugen durchgeführt werden, müssen alle Teilnehmer:innen eine medizinische Gesichtsmaske tragen (OP-Maske, FFP2-Maske oder vergleichbare Masken). Ausgenommen hiervon sind die Fahrzeugführer:innen und Fahrgäste, welche zu deren Haushalt gehören. Die zulässige Teilnehmendenzahl je nach nutzbarer Fläche des Versammlungsortes ist von der Versammlungsleitung sicherzustellen. Treffen bei Versammlungen in geschlossenen Räumen mehr als 5 Personen aufeinander, müssen alle Teilnehmenden einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Die versammlungsrechtlichen Vorschriften gelten weiterhin.

Gottesdienste und religiöse Versammlungen

Religiös-kultische Veranstaltungen sind sowohl im Freien als auch in Innenräumen mit unbegrenzter Personenanzahl erlaubt. Hierzu ist – analog zu Versammlungen und Veranstaltungen – die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu gewährleisten. Alle Teilnehmer:innen sind dazu verpflichtet, eine OP-Maske, FFP2-Maske oder KN95-Maske ohne Ausatemventil zu tragen. Das Gemeindesingen ist in Innenräumen nicht erlaubt. Unter freiem Himmel ist ein 15-minütiger Gemeindegesang mit medizinischer Gesichtsmaske möglich. Religiöse Veranstaltungen mit mehr als zehn Teilnehmenden müssen zwei Tage vorab bei dem zuständigen Ordnungsamt angemeldet werden. Die Pflicht entfällt, wenn die Religionsgemeinschaft ein Hygienekonzept etabliert hat, dass den Vorgaben der Senatsverwaltung für Kultur entspricht.

Kultureinrichtungen: Museen, Theater, Kinos und Konzerthäuser

Museen, Galerien und Gedenkstätten dürfen unter Einhaltung strenger Richtlinien für den Publikumsverkehr öffnen. Folgende Regelungen gelten:
  • Besucher:innen müssen vorab einen Termin buchen
  • Besucher:innen legen einen Nachweis über einen negativen Corona-Test vor. Dabei kann es sich um einen PCR-Test, welcher nicht älter als 24 Stunden ist, einen tagesaktuellen Schnelltest oder einen Selbsttest handeln, welcher unter Aufsicht vor Ort durchgeführt wird.
  • Die Einrichtung erstellt eine Anwesenheitsliste zur Kontaktnachverfolgung
  • Die Personenanzahl wird auf eine:n Besucher:in pro 40 Quadratmeter Ausstellungs- bzw. Betriebsfläche begrenzt
  • In Innenräumen tragen Besucher:innen FFP2-Maske ohne Ventil oder vergleichbare Maske
  • Die Einrichtung erstellt ein Schutz- und Hygienekonzept und legt dieses auf Verlangen der zuständigen Behörde vor

Kinos, Theater, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen dürfen nicht für den Publikumsverkehr öffnen. Selbiges gilt für sämtliche Vergnügungsstätten – etwa Freizeitparks, Spielhallen, Wettvermittlungsstellen und ähnliche Betriebe.

Der Leihbetrieb von Bibliotheken ist weiterhin zulässig. Besucher:innen sind dazu verpflichtet, in Bibliotheken und Archiven eine FFP2-Maske ohne Ventil oder vergleichbare Maske zu tragen.

Diese Bestimmungen gehen auf Teil 1 und Teil 2 der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zurück.

Hygienerahmenkonzepte

Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen im Land Berlin

PDF-Dokument - Stand: 12.03.2021 Dokument: Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Hygienerahmenkonzept für Kinos im Land Berlin

PDF-Dokument (293.6 kB) - Stand: 20.08.2020 Dokument: Senatskanzlei

Interims-Hygienerahmenkonzept für sichere Veranstaltungen (Kongresse, B2B-Veranstaltungen u.Ä.) in Berlin

PDF-Dokument (104.2 kB) - Stand: 29.10.2020 Dokument: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Hilfsmaßnahmen für Berlins Kultur und Kreativwirtschaft

Die Absage von Kulturveranstaltungen und Schließung von Veranstaltungsstätten bedroht viele Kulturschaffende existenziell. Der Senat hat deshalb ein Soforthilfe-Programm aufgesetzt. Weitere Informationen

Weitere Maßnahmen

Abstands- und Hygieneregeln

Link zu: Abstands- und Hygieneregeln
Bild: dpa

06.04.2021
Während der Corona-Pandemie gelten für Bürger:innen und Unternehmen grundsätzliche Pflichten zur Verringerung der Infektionsrate durch das Coronavirus. Weitere Informationen

Arbeit: Homeoffice, Arbeitszeiten und Infektionsschutz am Arbeitsplatz

Link zu: Arbeit: Homeoffice, Arbeitszeiten und Infektionsschutz am Arbeitsplatz
Bild: dpa

01.04.2021
Die Kontaktminimierung ist der stärkste Hebel zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Im Arbeitsalltag lassen sich jedoch viele Kontakte nicht vermeiden. Aus diesem Grund sind bestimmte Richtlinien am Arbeitsplatz einzuhalten. Weitere Informationen

Einreisen: Häusliche Quarantäne, Melde- und Testpflichten

Link zu: Einreisen: Häusliche Quarantäne, Melde- und Testpflichten
Bild: dpa

31.03.2021
Für Einreisende, die sich innerhalb der letzten zehn Tage vor ihrer Einreise in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten haben, gelten Quarantäne-, Test- und Meldepflichten. Weitere Informationen

Einzelhandel und Dienstleistungen

Link zu: Einzelhandel und Dienstleistungen
Bild: dpa

31.03.2021
Mit Ausnahme der Stellen der Grundversorgung wie Supermärkte, Drogerien und Tankstellen müssen Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe strengen Hygienerichtlinien folgen, um Kund:innen zu empfangen und bedienen zu können. Weitere Informationen

Gastronomie: Restaurants, Cafés, Bars und Kneipen

Link zu: Gastronomie: Restaurants, Cafés, Bars und Kneipen
Bild: dpa

28.03.2021
Gaststätten dürfen nicht für den Publikumsverkehr öffnen. Das Anbieten von Speisen und Getränken zur Abholung und zur Lieferung bleibt jedoch gestattet. Weitere Informationen

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Link zu: Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen
Bild: dpa

30.03.2021
Kranke und ältere Menschen unterliegen einem besonderen Risiko, bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus eine schweren Krankheitsverlauf zu erleiden. Die Besuchsrechte in Kliniken und Krankenhäusern sind daher deutlich eingeschränkt. Weitere Informationen

Quarantäne-Regelungen der Bezirke

Link zu: Quarantäne-Regelungen der Bezirke
Bild: dpa

Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, Kontakt zu nachweislich Infizierten hatten oder typische Covid-19-Symptome zeigen, müssen sich in Selbstisolation bzw. Quarantäne begeben. Weitere Informationen

Schulen und Kitas

Link zu: Schulen und Kitas
Bild: dpa

09.04.2021
Der Präsenzunterricht in Schulen findet nur eingeschränkt statt. Die Präsenzpflicht ist ausgesetzt. Die Berliner Kitas und Kindertagespflegestellen kehren am 8. April in den Notbetrieb zurück. Weitere Informationen

Sport und Freizeit: Schwimmbäder, Sportanlagen, Zoos und Spielplätze

Link zu: Sport und Freizeit: Schwimmbäder, Sportanlagen, Zoos und Spielplätze
Bild: dpa

02.04.2021
Der Sportbetrieb ist nur eingeschränkt möglich. Fitnessstudios, Tanzstudios und ähnliche Einrichtungen müssen vorerst geschlossen bleiben. Weitere Informationen

Zweite SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Link zu: Zweite SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Bild: ligorosi - Depositphotos