Tabla-Ensemble Kamalesh Maitra

Bildvergrößerung: Tabla-Ensemble 1
Tabla-Ensemble Kamalesh Maitra
Bild: Lutz Stellmacher

Kurzbeschreibung
Spaß an Klangerzeugungsmöglichkeiten auf der indischen Tabla und Eintauchen in die Welt der rhythmischen Zyklen haben uns zusammen gebracht. In der Ausübung der Kompositionen wird auch Gelegenheit geboten, im indischen Sinne zu improvisieren.

Voraussetzung
Ein schönes Klangbild und technische Flexibilität in mehreren bol-Phrasen, die Fingerkombinationen auf der Tabla-Baya.

Leitung
Laura Patchen

Besetzung
Frank Schubert (Tabla)
Claudia Armenious (Tabla)
Gisela Viorica Hasche-Buckow (Tabla, Dilruba, Tanpura)
Laura Patchen (Tabla, Leitung)

Bildvergrößerung: Tabla-Ensemble 2
Tabla-Ensemble Kamalesh Maitra
Bild: Dr. Krishna Bruhn

Portrait
Kamalesh Maitra war Dozent für indische Musik und Tabla von 1982-2004; zunächst an der Musikschule Wilmersdorf, die später mit der Musikschule Charlottenburg fusionierte. Er kam 1976 auf Einladung des Metamusikfestivals als Tablatarang-Solist nach Berlin. Schon aufgrund seiner umfangreichen Konzerttätigkeit fanden sich viele Begeisterte, um bei ihm Tabla zu lernen. Aus dem Kreis dieser Schüler entstand 1979 das Ensemble Drums of India. Seine neuen Kompositionen wurden von dem Ensemble auf ausgedehnten Tourneen in Westdeutschland vorgestellt. In Berlin gab es regelmäßig Konzerte, u.a. im Konzertsaal Bundesallee und im Ethnologischen Museum Dahlem. Hier fand 1981 die Uraufführung des „Sur O Chand“ zusammen mit seinem Ragatala-Ensemble statt.
In den 80er-Jahren wurde die indische Musik in Berlin sehr populär und so kam es, dass der Direktor Konrad Latte Maitra mit offenen Armen empfing und ihn als Komponisten und Musiker 1982 an die Musikschule Wilmersdorf berief. Intensive Übungseinheiten in einer festen, schon fortgeschrittenen Gruppe führten zu der Gründung des Tabla-Ensembles. Einer Auswahl seiner Tablaschüler wollte er damit ermöglichen, sich mit dem Instrument professionell zu beschäftigen und damit Bühnenerfahrung zu sammeln. Über die Jahre hat er immer wieder Kompositionen für sein Tabla-Ensemble geschaffen, z.B. das Stück „Brindabaadan“, welches auch auf seiner letzten CD im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. 2004 wurde sein Werk „Ghe Ghu Ge“ – die Geschichte über die Entstehung des kosmischen Pulsschlags – im Maison des Cultures du Monde in Paris uraufgeführt.
Das Tabla-Ensemble Kamalesh Maitra (weitergeführt von Laura Patchen, seiner amerikanischen Meisterschülerin und Fachlehrerin für Tabla an der Musikschule City West) trägt diesen Namen in memoriam ihres 2005 verstorbenen Lehrers. Es führt Maitras Kompositionen für Tabla-Baya, dem wichtigsten Trommelpaar Indiens, auf. Aber auch neue Stücke (basierend auf dem reichhaltigen Tabla-Repertoire der klassischen nordindischen Musik) entstehen.
Kamalesh Maitra, das Tabla-Ensemble und das Ragatala-Ensemble sind auf folgenden CDs zu hören:
TARANG – Pandit Kamalesh Maitra Live at the House of the Cultures of the World (KAMALESH Productions CD-9802 / 1998)
Kamalesh Maitra – Ragatala Ensemble (KAMALESH Productions CD-0003 / 2000)

Probenzeit
einmal wöchentlich, wenn nötig öfter (nicht in den Ferien)
Probenwochenenden ein- bis zweimal im Jahr

Probenort
Walther-Rathenau-Oberschule, Herbertstr. 2-6, 14193 Berlin

Veranstaltungen
Im Rahmen der Musikschule spielt das Ensemble einmal jährlich ein Schülervorspiel und nimmt an verschiedenen Veranstaltungen teil (z.B. Charlottenburger Jazzfestival, Konzerte in der Kunstfabrik Schlot, Jazz Live).
Das Tabla-Ensemble Kamalesh Maitra unter der Leitung von Laura Patchen spielte mehrere öffentliche Konzerte, u.a. Lange Nacht der Museen im Ethnologischen Museum Dahlem (2006), Kunst im Kiez Festival (2006), Brahma Kumaris Raja Yoga Zentrum (2006),Yoga Schule Dr. Jain (2008), Gedenkkonzert für Kamalesh Maitra in der Indischen Botschaft (2008), 48 Stunden Neukölln (2008), Durga Puja Fest (2009) und Internationaler Tag der Migranten im Rathaus Charlottenburg (2009).

Weitere Informationen
Sprechzeiten der allgem. Beratung
Veranstaltungen