GSBL - Gemeinsamer zentraler Stoffdatenpool des Bundes und der Länder

Worum geht es?

Bildercollage bestehend aus Reagenzgläsern mit verschiedenen Flüssigkeiten, einem Mikroskop, Viren und einem Laborversuch
Bild: Alexander Raths – Fotolia.com

Gesicherte, aktuelle und umfassende Informationen über Eigenschaften von chemischen Stoffen sind für alle Bereiche des Umwelt-, Verbraucher-, Katastrophen- und Arbeitsschutzes von Bedeutung. Bund und Länder entwickeln daher seit mehr als 20 Jahren den Gemeinsamen Stoffdatenpool des Bundes und der Länder, kurz GSBL. Grundlage dieser Zusammenarbeit war eine Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern, die im Ende 2015 endete.

Die bestehende hochwertige Datenbasis des GSBL wird zurzeit in einem neuen Bund-Länder Projekt Informationssystem Chemikalien des Bundes und der Länder ChemInfo (GSBLneu) unter dem Dach der Verwaltungsvereinbarung zur Kooperation bei Konzeptionen und Entwicklungen von Software für Umweltinformationssysteme (VKoopUIS) qualitativ weiter entwickelt.

Der Datenbestand enthält zurzeit Daten zu ca. 500 Stoffeigenschaften (Merkmalen) und etwa 55.000 Einzelstoffen. Für diese Stoffe sind neben umfangreichen Daten zu physikalisch-chemischen, ökotoxikologischen und toxikologischen Parametern und ihrem Vorkommen in der Umwelt auch Informationen ent-halten, die von unmittelbarer Bedeutung für die Belange des *Umwelt-, Verbraucher-, Katastrophen- und Arbeitsschutze*s sind. Hierzu zählen Angaben zu rechtlichen Regelungen sowie über Gefahren, die von diesen Stoffen ausgehen, sowie Schutz- und Einsatzmaßnahmen. Insgesamt sind mehr als 6 Millionen Stoff-Sachverhalte erfasst. Die Daten werden zweimal jährlich aktualisiert.

Die Öffentlichkeit hat die Möglichkeit, auf einen ausgewählten Datenbestand “GSBL-Public” zuzugreifen. Der “GSBL-Public” ist unter www.gsbl.de im Internet erreichbar.

Ansprechpersonen Landesverwaltung

  • Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
    Abteilung I – Umweltpolitik, Abfallwirtschaft und Immissionsschutz
    Fabia Herzog – I C 414
    Brückenstraße 6
    10179 Berlin
    Telefon.: 030 / 90 25 – 22 86
    E-Mail