Fachveröffentlichungen

Statistik
Bild: Dreaming Andy/Fotolia.com

Broschüre Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Kooperation in gemeinsamer Verantwortung

Im Land Berlin sind der Aufbau und die Differenzierung der Angebote für Familien und ihre psychisch beeinträchtigten Kinder weit vorangeschritten. Eine verlässliche Kooperation bei psychisch erkrankten und seelisch behinderten Kindern und Jugendlichen ist noch nicht die Regel. Die Überwindung von Hindernissen an den Schnittstellen der Systeme (Gesundheit, Jugendhilfe, Schule) und die weitere Entwicklung von verlässlichen Kommunikations- und Kooperationsstrukturen in den Berliner Bezirken ist das zentrale Anliegen, das mit der Übergabe dieses Berichtes der Arbeitsgruppe Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Landespsychiatriebeirates verbunden ist. Verschiedene praktische Erfahrungsebenen sind in dem Bericht mit Ergebnissen aus der medizinischen, pädagogischen und therapeutischen Forschung, Lehre und Praxis verbunden, die zur Qualifizierung in der Betreuung, Begleitung und Behandlung beitragen. Dieser Bericht soll verstärkt auf die Probleme der Zielgruppe aufmerksam machen. Der Aufbau von „regionalen Verantwortungsgemeinschaften“ wird durch die gemeinsame Auseinandersetzung mit den Handlungsempfehlungen des Berichts unterstützt und wird zur Optimierung des Versorgungsgeschehens in Berlin führen.

PDF-Dokument - Stand: 23.09.2016

Broschüre: Kinder psychisch kranker Eltern - Neue Wege zur gemeinsamen Verantwortung

Berlin unterstützt im Rahmen des Kinderschutzes die bundesweite Aufklärungskampagne zum Thema „Kinder psychisch kranker Eltern“. Im Jahr 2011 fand hierzu ein gemeinsamer fachbereichsübergreifender Fachtag statt. Die Ergebnisse wurden ausgewertet und Eckpunkte sowie Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Versorgungsgeschehens entwickelt. Die Veröffentlichung steht ab sofort als barrierefreies PDF-Dokument zum Herunterladen zur Verfügung. Sie enthält alle Vorträge und Unterlagen zum Fachtag, Basisinformationen zum Thema sowie die gemeinsam entwickelten Eckpunkte und Handlungsempfehlungen. Der begonnene landesweite Diskussionsprozess um geeignete Konzepte, Standards und Fortbildungsinhalte zur besseren Versorgung dieses Personenkreises und deren Angehöriger wird mit dieser Dokumentation weiter gefördert. Zugleich streben wir langfristig die Entwicklung und Etablierung von verbindlichen regionalen Verantwortungsgemeinschaften an.
Hierzu ein Begleitschreiben des Gesundheitssenators, Mario Czaja.

PDF-Dokument - Stand: 24.11.2014

Budgetbericht vom Mai 2011

Bericht über die ambulanten und komplementären außerklinischen gemeindepsychiatrischen Hilfen im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit seelischer Behinderung im Land Berlin in den Jahren 2004 bis 2011

PDF-Dokument (139.2 kB) - Stand: 05/2011

Abschlussbericht über die Evaluation der Steuerungsstrukturen in der psychiatrischen Versorgung

Ausgehend von den mit der ersten Untersuchung eingeführten landeseinheitlichen Steuerungsgremien Psychiatrie zeigen die Ergebnisse der aktuellen Evaluation den Umsetzungsstand und geben Hinweise auf Stärken und Schwächen. Im Ergebnis wird der eingeschlagene Weg als zielführend für eine sinnvolle Fallsteuerung der Hilfen für psychisch kranke Menschen bestätigt.

PDF-Dokument (539.4 kB) - Stand: 02/2011

Rahmengeschäftsordnung für die Steuerungsgremien Psychiatrie in den Berliner Bezirken

Rahmengeschäftsordnung (RGO) für die Steuerungsgremien Psychiatrie (SGP) in den Berliner Bezirken (RGO-SGP)

PDF-Dokument (252.0 kB) - Stand: 20.02.2012

Abschlussbericht über die Evaluation der psychiatrischen Steuerungsgremien der Bezirke mit Vorschlägen zu einem landeseinheitlichen Verfahren

Die Firma FOGS GmbH hat im Auftrag der damaligen Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz die Steuerung der Vergabe von Leistungen der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Menschen untersucht. Ziel der Untersuchung war es landeseinheitliche Standards zu psychiatrischen Steuerungsgremien zu erstellen. Der Abschlussbericht definiert einen weiteren Baustein zur Qualifizierung des psychiatrischen Hilfesystems.

PDF-Dokument (184.9 kB) - Stand: 11/2005

Verbesserung der Angebote für gewaltbetroffene Frauen in der psychiatrischen Versorgung

Die Versorgung psychisch kranker Frauen mit Gewalterfahrung ist ein zentrales Thema, mit dem sich die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz und die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen seit mehreren Jahren gemeinsam auseinandersetzen. In diesem Kontext hat eine multidisziplinäre Arbeitsgruppe von 2004 bis 2007 gearbeitet, die aus ihrer Sicht bestehende Probleme beschrieben und in der Folge Basisdaten zur aktuellen Versorgungssituation in Berlin durch Befragungen im ambulanten, komplementären und klinischen psychiatrischen Bereich sowie bei den Anti-Gewalt-Einrichtungen in 2005 ermittelt hat. Zusätzlich wurden betroffene Frauen 2006 befragt. Der Bericht dokumentiert diese Arbeitsschritte und formuliert darüber hinaus erste Handlungsempfehlungen.

PDF-Dokument (1.3 MB) - Stand: 2007

Abschlussbericht » Kooperation von Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendhilfe und Schule

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz hat 2003 den Abschlussbericht » Kooperation von Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendhilfe und Schule « im Land Berlin veröffentlicht. Dieser Bericht dokumentiert die Arbeit einer ressortübergreifenden Facharbeitsgruppe, stellt die Ergebnisse der zusammen mit Experten aus den drei Praxisfeldern durchgeführten Problemanalyse in Form von Leitlinien dar und gibt Hinweise bzw. Empfehlungen zur praktischen Umsetzung in den Berliner Bezirken.

Mit den Leitlinien zur Gestaltung der Zusammenarbeit und den Empfehlungen zur Verbesserung der Zusammenarbeit soll eine Identifikation mit den Zielen und Formen gemeinsamen Handelns gefördert, Orientierung gegeben und bei den Akteuren Impulse zum aktiven Mitgestalten ausgelöst werden. Sie geben Ausblicke auf die Chancen für gemeinsames erfolgreiches Handeln im Sinne der Bedürfnislage der hilfesuchenden Klientel.

PDF-Dokument (272.2 kB) - Stand: 30.04.2003

Verbesserung der Versorgungssituation für psychisch erkrankte ältere Migrantinnen und Migranten im Land Berlin

Im Rahmen der in 2003 begonnenen landesweiten Initiative zur interkulturellen Öffnung des Gesundheits- und Sozialwesens wurde im Psychiatriereferat die Notwendigkeit gesehen, die Versorgungssituation für psychisch erkrankte ältere Migranten/innen zu verbessern. Hierzu hatte sich eine abteilungsübergreifende Facharbeitsgruppe aus Mitarbeiter/innen der Senatsverwaltung (Fachbereiche: Psychiatrie, Altenhilfe, Integration/Migration) und Vertretern der Bezirke (Psychiatriekoordinatoren/innen) gebildet. Der Auftrag war, Lücken und Defizite in und zwischen den Versorgungssystemen “Psychiatrie” und “Altenhilfe” im Land Berlin zu beschreiben und Handlungsempfehlungen zu deren Beseitigung zu entwickeln.
Der Bericht zur Verbesserung der Versorgungssituation für psychisch erkrankte ältere Migrantinnen und Migranten im Land Berlin dokumentiert die gemeinsame Arbeit, stellt die Ergebnisse der zusammen mit Experten aus den drei Praxisfeldern durchgeführten Problemanalyse dar und gibt Hinweise bzw. Empfehlungen zur praktischen Umsetzung.

PDF-Dokument (349.8 kB) - Stand: 12/2004

Psychiatrieentwicklungsprogramm

Das Psychiatrieentwicklungsprogramm (PEP) aus dem Jahr 1997 mit seinen Empfehlungen für eine strukturierte Entwicklung der regionalen psychiatrischen Versorgung prägt bis heute das psychiatrische Hilfesystem des Landes Berlin.

PDF-Dokument (2.4 MB) - Stand: 27.03.1997