Wissenstransfer

Video: Wissenstransfer - leicht erklärt

Technischer Hinweis

Sollten Sie Probleme mit dem Flash-Plugin haben, öffnen Sie das Video bitte über die Seite von SenFin – www.berlin.de/sen/finanzen/wissenstransfer-video

Sind Erfahrungen und Wissen gesichert?

Markante Wissensverluste sind die Folge von Aufgabengebietswechsel und altersbedingter Fluktuation. Das Ausscheiden von Kompetenzträgern stellt Organisationseinheiten regelmäßig vor die Herausforderung die Expertenkenntnis und das langjährig erworbene Erfahrungswissen für die Organisation zu erhalten. Ein strukturierter Wissenstransfer sichert den optimalen Erhalt von Fach-, Experten- und Projektwissen.

Qualifizierung zur Wissensmanagerin / zum Wissensmanager

Die Behörden haben die Möglichkeit, eine Beschäftigungsposition für eine zentrale Wissensmanagerin/einen zentralen Wissensmanager einzurichten. Die Personen sollen den Implementierungsprozess initiierend und beratend begleitend.

Die Verwaltungsakademie qualifiziert diese Zielegruppe mit einer spezifischen Qualifizierungsreihe. Folgende Module umfasst die Reihe:

  • Grundlagen des Wissensmanagement
  • Instrumente und Methoden des Wissenstransfers
  • Mind Mapping: Grundlagen und Wissensdokumentation
  • Abschied und Neubeginn als besondere Situationen im beruflichen Lebenslauf
  • Möglichkeiten und Grenzen von IT Lösungen
  • Methoden der Seminargestaltung
    Darüber hinaus erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer professionelle Unterstützung zur Implementierung, Umsetzung und Steuerung ihrer behördlichen Wissenstransferprozesse im Rahmen einer Projektbegleitung.

Die Qualifizierung umfasst insgesamt 15 Tage; davon 8 Tage für die oben genannten Module und 7 Tage zur Einführung in das Projektmanagement und monatliche, ganztägige Workshops zur Reflektion des Prozesses und Erarbeitung von Strategien in Kleingruppen.

Fortbildung für behördliche Dialogbegleiterinnen und Dialogbegleiter

Neben den Wissensmanagerinnen und -managern sollen in allen Verwaltungen zukünftig sogenannte Dialogbegleitende zur Verfügung stehen. Dialogbegleiterinnen bzw. -begleiter erfassen explizites und impliziertes Wissen einer Person durch eine strukturierte Gesprächsform und moderieren den Kommunikationsprozess zwischen Wissensgeber/in und Wissensnehmer/in.
Folgende Module umfasst die Fortbildung:

  • Grundlagen des Wissensmanagement
  • Instrumente und Methoden des Wissenstransfers
  • Abschied und Neubeginn – Besondere Situationen im beruflichen Lebenslauf

Die Module umfassen insgesamt vier Tage. Darüber hinaus werden im Laufe des Jahres für diese Gruppe 2 Trainingstage durchgeführt. An diesen Tagen findet sowohl ein erneutes Methodentraining statt als auch ein supervidierter Erfahrungsaustausch.

Voraussetzung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Kenntnisse in Gesprächsführung und Moderation/Präsentation. Wenn diese Vorkenntnisse nicht vorhanden sind, müssen Fortbildungen zu diesen Themenbereichen vorgeschaltet werden.

Personelle Begleitmaßnahmen zu Stellendoppelbesetzungen

Neben den behördenübergreifenden Qualifizierungsmaßnahmen umfasst das Angebotsportfolio der Verwaltungsakademie folgende Formate zur Begleitung der Stellendoppelbesetzungen und zur Implementierung eines strukturierten Wissenstransfers im Rahmen von Inhouse-Maßnahmen:

  • Strategieworkshop für Entscheider
  • Externe Prozessbegleitung als Unterstützung und Beratung z.B. zur Erstellung eines behördenadäquaten Implementierungskonzept oder eines Praxishandbuchs für neue Mitarbeiter/innen
  • Begleitung von Projektgruppen
  • Inhousefortbildungen für Führungskräfte
  • Inhousefortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Bereitstellung einer externen Dialogbegleiterin oder eines externen Dialogbegleiters

Auch für weitere Bedarfe sprechen Sie uns bitte an.