Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen erhält Verdienstkreuz am Bande

Pressemitteilung vom 15.12.2016

Professorin für Geriatrie an der Charité ausgezeichnet

Heute ist Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Sie erhielt die Ehrung aus den Händen des Staatssekretärs für Wissenschaft und Forschung, Steffen Krach. Der Staatssekretär betonte: „Frau Steinhagen-Thiessen hat weit über ihr berufliches Wirken in außer-gewöhnlicher Weise dazu beigetragen, dass bei einer immer älter werdenden Gesellschaft gesund-heitliche und soziale Hilfe für alte Menschen zunehmend an Priorität gewinnt. Ihr Engagement als Professorin für Geriatrie und ärztliche Leiterin des Evangelischen Geriatriezentrums sowie ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement sind beispiellos und wegweisend für diesen Fachbereich sowie für unsere Gesellschaft.“

Professor Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Jahrgang 1946, studierte zunächst Physik und Che-mie in Marburg und wechselte dann zum Studium der Humanmedizin. Nach erfolgreichem Staatsexamen leistete sie ihre Assistentenzeit am Hamburger Universitätskrankenhaus Eppendorf ab und war nach erfolgter Approbation als wissenschaftliche Assistentin am Physiologisch-Chemischen Institut tätig. Ihre Promotion erfolgte 1978 an der Medizinischen Fakultät der Universität Marburg. 1979 begann sie als Forschungsstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Technischen Universität Israel in Haifa und forschte dort zum Thema Biology of Aging. Von 1979 bis 1987 arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin an der Medizinischen Kernklinik und Poliklinik Hamburg Eppendorf.

Nach Ihrer Habilitation 1985 und den ersten Lehraufträgen im Bereich der Gerontologie und Klini-schen Geriatrie arbeitete sie zunächst als Oberärztin im Albertinenhaus in Hamburg. Anschließend übernahm sie bis 1996 eine C 3-Professur am Virchow-Klinikum Berlin. Zugleich war sie Chefärz-tin der Geriatrie am Max-Bürger-Krankenhaus in Berlin. 1997 erfolgte ihre Berufung auf eine C 4-Professur im Fachgebiet Innere Medizin/Geriatrie der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1995 bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand 2014 war sie Ärztliche Direktorin des Evangelischen Geriatriezentrums Berlin und seit 1996 zudem Leiterin der Senioren-universität der Charité.

Steffen Krach: „Frau Steinhagen-Thiessen hat mit Ihren außerordentlichen wissenschaftlichen und ärztlichen Leistungen in den letzten 30 Jahren die Altersmedizin in Deutschland auf ein neues Fundament gestellt. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich diese Disziplin in der Klinik sowie in der medizinischen Forschungslandschaft etablieren konnte. Sie hat an der Berliner Charité seit 1996 eines der ersten Geriatriezentren Deutschlands aufgebaut und damit wesentlich zur Institutionalisierung dieses Fachbereichs in- und außeruniversitär beigetragen.“