123Skins - Gründer Simon Lee

123Skins - Gründer Simon Lee

Simon Lee und sein Team personalisieren iPods, Handys, Notebooks und Spielekonsolen mit maßgeschneiderten Designfolien.

Simon Lee

©

Simon Lee

Berlin gilt als StartUp-Hochburg – Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Viele kreative Leute aus allen Bereichen kommen hier zusammen, die alle was Eigenes auf die Beine stellen wollen. Das erzeugt eine Super-Eigendynamik. Ansonsten ist die Stadt ja auch so ziemlich nett zum Leben :)

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Wir kriegen guten Input von Leuten aus unterschiedlichsten Bereichen, egal ob aus dem Web 2.0 Bereich oder auch von Designern und anderen Kreativen.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?
Wenn ich nicht grad im Büro bin, dann gerne in diversen Parks, wenn das Wetter mitspielt.

Können Sie die Geschäftsidee, die hinter 123skins.de steht, in drei Sätzen beschreiben?

Sogar in einem: Personalisierung von Handys, iPods, Notebooks und Spielekonsolen durch individuelle, maßgeschneiderte Designfolien: Your Life – Your Style!

Wie groß ist Ihr Team?

Wir sind ein junges, kreatives, professionelles, verrücktes, nettes Team von 15 Leuten.

Spüren Sie die Wirtschaftskrise? Wie ist die Lage?
Nein, eigentlich nicht. Aber wie bei allen Startups fehlt die Vergleichbarkeit, da man noch keine lange Historie hat und somit nicht weiß, was Normalfall ist. Ansonsten geht es Woche für Woche bergauf.

Stichwort Marketing: Was unternehmen Sie um 123skins.de noch bekannter zu machen?

Wir sind im Onlinebereich aktiv und konzentrieren uns sonst vor allem darauf, unser Produkt und unseren Kundenservice permanent noch besser zu machen.

Nutzen Sie Tools wie Social Networks oder Twitter um Marketing zu machen? Wenn ja wie?

Ja, twitter und Co sind ein wichtiger Kanal für uns. Das Schöne ist, dass man direkt mit der Außenwelt kommunizieren kann und auch sofort Feedback bekommt. In diesem Bereich haben wir übrigens auch ein extrem spannendes Praktikum zu vergeben – ruft einfach bei uns an für mehr Informationen!

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Ich bin ein Fan von "Trial & Error". Wichtig dabei: Fehler schnell geradebiegen. Mit Betonung auf schnell.

Ihr Tipp für den Internettrend 2010?

Mass customization überall, was sonst.

Vielen Dank für das Gespräch.

Aktualisierung: Donnerstag, 18. Februar 2016 16:13 Uhr

Weitere Meldungen