Käuferportal.de - Mitbegründer Robin Behlau

Käuferportal.de - Mitbegründer Robin Behlau

Robin Behlau (25), einer der Gründer von Käuferportal.de, hilft Unternehmen auf der Suche nach deren Wunschprodukten.

Robin Behlau

©

Berlin gilt als StartUp-Hochburg – Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Berlin ist sehr preiswert. Die Mieten und Lebenshaltungskosten sind hier nicht so hoch wie in anderen Städte, wie z. B. München oder Köln. Vor allem für Arbeitnehmer ist Berlin ein sehr attraktives Ziel, denn hier ist immer etwas los. Die Stadt hat ein ganz bestimmtes Flair und bietet so auch nach Feierabend noch genügend Möglichkeiten zum Abschalten. Die zahlreichen Restaurants und Bars erlauben eine Vielseitigkeit, die in anderen Städten vielleicht nicht möglich wäre. Das Wichtigste ist aber, dass hier die Mehrheit der deutschen Internetszene beheimatet ist. Daher gibt es in Berlin eine hohe Konzentration von vielen, sehr guten Leuten aus der Szene.

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Die Stadt hat uns sehr beeinflusst. Berlin ist genau wie wir nicht nur Schicki Micki. Unsere Firma wurde durch Arbeit und Schweiß erschaffen. Außerdem entwickeln wir uns ständig weiter und werden immer größer, genau wie diese Stadt. Die vielen Baustellen bedeuten einfach Fortschritt. Das ist für mich Berlin. Und dafür stehen wir auch.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?

Wenn ich mal Zeit dazu haben sollte, halte ich mich tagsüber am liebsten am Gendarmenmarkt auf. Und das nicht nur weil sich gleich nebenan unser Büro befindet. Ich mag einfach die vielen verschiedenen Menschen, die hier aufeinandertreffen: ob Geschäftsleute oder Touristen. Nachts ist mein persönlicher Hotspot eindeutig der Hackesche Markt, denn da tobt das Leben.

Können Sie die Geschäftsidee die hinter Käuferportal.de steht, in drei Sätzen beschreiben?

Im Grunde genommen helfen wir mit kaeuferportal.de Unternehmern dabei ihr Wunschprodukt zu finden. Dazu stellen sie auf Käuferportal.de eine kostenlose Anfrage. Wir beraten die Interessanten am Telefon und schicken die Anfrage an Anbieter aus der jeweiligen Region. Am Ende können die Interessenten bis zu drei Angebote vergleichen und sich für das Beste entscheiden. Aktuell vermitteln wir Angebote für Produkte wie Telefonanlagen oder Kopierer und Dienstleistungen wie Webdesign, Werbeagenturen und Lohnabrechnungen.

Wie groß ist Ihr Team?

Mittlerweile zählen wir fast 30 Mitarbeiter. Gute Ideen entstehen bei uns nicht durch Hierarchien, sondern im Dialog mit den Angestellten. Dabei fließt in jede einzelne Person viel Vertrauen. Deshalb schauen wir ganz genau, wen wir einstellen – wir nehmen eigentlich nur echte „Rockstars“.

Spüren Sie die Wirtschaftskrise? Wie ist die Lage?

Auf uns als Unternehmen wirkt sich die Krise eher positiv aus. Käuferportal hilft seinen Kunden Zeit und Geld beim Einkauf zu sparen. Und genau das wollen die Menschen zurzeit. Durch die Krise überlegt man es sich zwei Mal ob der neue Kopierer wirklich beim erst besten Händler gekauft werden soll. Käuferportal bietet die Lösung: ein kostenloser Vergleich von qualitativ hochwertigen Angeboten. Bei unseren Anbietern sieht es ähnlich aus. Diese wollen Neukunden gewinnen, um ihre Umsätze zu stabilisieren. Anders als die verschiedenen Branchenbücher, bietet Käuferportal genau diese Neukunden mit einem echten Kaufinteresse. Ohne horrende Kosten und Streuverluste.

Stichwort Marketing: Was unternehmen Sie um das Käuferportal noch bekannter zu machen?

In erster Linie versuchen wir Käuferportal als eine Marke zu etablieren. Das schaffen wir durch gezielte Online-Marketing- und PR-Maßnahmen sowie Kooperationen. In Zukunft wollen wir aber auch verstärkt auf Werbung in den klassischen Printmedien oder im Fernsehen setzen.

Nutzen Sie Tools wie Social Networks oder Twitter um Marketing zu machen? Wenn ja wie?

Wie auch viele andere Unternehmen, nutzen auch wir die sozialen Netzwerke. Käuferportal besitzt einen Account bei Facebook und Twitter. Nebenbei betreiben wir noch unseren Corporate Blog. Ziel dieser Mittel ist es vor allem mit unseren Kunden in Kontakt zu treten und zu zeigen, dass sich hinter Käuferportal ein normales, junges Unternehmen mit Menschen wie du und ich verbirgt. Über unseren Blog informieren wir unsere Kunden und Geschäftspartner über Auszeichnungen und Entwicklungen von Käuferportal.

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Den Mutigen gehört die Welt. Wer eine gute Idee hat, der sollte auch dafür kämpfen sie zu verwirklichen. Jungen Gründern kann ich nur empfehlen sich nicht von der eigenen Angst oder der vielen Arbeit abschrecken zu lassen. Desweiteren sollte man frühzeitig mit seiner Idee an Experten und Business Angel herantreten um zu sehen, ob die Idee auch funktioniert. Sonst verrennt man sich selber, und verfehlt am Ende das eigentliche Ziel.

Ihr Tipp für den Internettrend 2010?

Mein klarer Tipp für 2010 ist "Software as a Service". Das heißt, dass Programme und Dienstleistungen im Internet zur Verfügung gestellt werden und nicht mehr auf jedem Rechner einzeln installiert werden müssen. Das Arbeiten mit solchen Angeboten macht viele Prozesse einfacher und übersichtlicher. Für mich ist das die Zukunft und der Trend für das kommende Jahr. Deshalb arbeiten wir von Käuferportal momentan an einer solchen Lösung für den deutschen Mittelstand.

Vielen Dank für das Gespräch.

Aktualisierung: Donnerstag, 18. Februar 2016 16:34 Uhr

Weitere Meldungen