Podcast.de - Gründer Fabio Bacigalupo

Podcast.de - Gründer Fabio Bacigalupo

10 Fragen an Fabio Bacigalupo, Gründer der Seite podcast.de. Das Internetportal bietet über 1.000.000 Hörbeiträge und Videos aus 8.000 Quellen.

Fabio Bacigalupo

© Fabio Bacigalupo

Fabio Bacigalupo ist seit 2004 Mr. Podcast

F Berlin gilt als StartUp-Hochburg – Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Ich könnte jetzt damit anfangen, dass es einen Mangel an Arbeitsplätzen in dieser Stadt gibt und die Leute deshalb gründen, aber das würde nicht die Realität widerspiegeln. Tatsache ist vielmehr, dass viele junge Leute, die etwas erreichen wollen, extra nach Berlin ziehen, um hier etwas aufzubauen. Anders als in anderen deutschen Großstädten läßt sich in Berlin auch mit wenig Mitteln viel erreichen, bzw. lange durchhalten.

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Ich bin regelmäßig auf sog. Networking-Veranstaltungen. Sei es ein BarCamp, der Podcast-Stammtisch oder die Online Marketing Lounge. Sich dort mit anderen Gründern austauschen zu können, ermöglicht den Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten. Dort ergeben sich die Kontakte für Kooperationen und Geschäfte.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?

Ich kann fast jeder Ecke der Stadt was abgewinnen, aber besonders erholsam finde ich einen Spaziergang durch den Treptower Park bis zum Märchenwald oder eine Radtour am Wannsee mit einem Abstecher auf den Teufelsberg.

Können Sie die Geschäftsidee die hinter podcast.de steht, in drei Sätzen beschreiben?

Die Idee hinter podcast.de ist ein personalisiertes Medienprogramm - unabhängig von Ort und Zeit. Wir sind die zentrale Anlaufstelle, um Podcasts zu finden und zu nutzen. Für Podcaster und Podcast-Interessierte stellen wir die Tools zur Verfügung mit denen das Podcasting Spass macht und Sinn ergibt.

Wie groß ist Ihr Team?

Wir arbeiten zu zweit - mein Geschäftspartner Jonas Girnatis und ich. Für spezielle Aufgaben setzen wir auf die Unterstützung durch Freiberufler.

Spüren Sie die Wirtschaftskrise? Wie ist die Lage?

Ja, wir spüren sie. Einen Großteil unseres Umsatzes generieren wir über klassische Online-Werbung. Dass der Werbemarkt nicht gerade rosig aussieht, schlägt sich bei uns nieder.

Stichwort Marketing: Was unternehmen Sie um podcast.de noch bekannter zu machen?

Ich gebe immer wieder gerne Interviews - egal ob online, Print, Radio oder TV. PR in dieser und in anderen Formen ist für uns das Effektivste. Unser Hauptaugenmerk liegt aber darauf, den besten Podcast-Service zu bauen und deswegen von unseren Benutzern aktiv weiterempfohlen zu werden.

Nutzem Sie Tools wie Social Networks oder Twitter um Marketing zu machen? Wenn ja wie?

Wir twittern unter @podcastDe und haben eine Facebook-Gruppe. Über Twitter verschicke ich Neuigkeiten über podcast.de und die Podosphäre quasi in Echtzeit. Facebook poste ich Nachrichten und Fotos. Meine wirkliche Geheimwaffe in Sachen Social Media ist aber das Podcast-Blog.

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Geht schnell mit einem Prototypen an den Markt. Konzentriert euch auf die absoluten Kernfunktionen. Versucht vom ersten Tag an Geld zu verdienen oder wisst zumindest, wie ihr das über Nacht realistisch tun könntet.

Ihr Tipp für den Internettrend 2010?

Wenn 2010 das mobile Internet in Deutschland nicht endlich den Durchbruch schafft, wird es überhaupt nichts mehr. Daher glaube ich, dass es 2010 endlich Datenflatrates für mobilen und stationären Internetzugang zum derzeitigen Preis einer Festnetz-Flatrate geben wird. Ich hoffe es jedenfalls!

Vielen Dank für das Gespräch!

Aktualisierung: Donnerstag, 18. Februar 2016 16:00 Uhr

Weitere Meldungen