Saftfabrik.de - Gründerin Alexandra Podeanu

Saftfabrik.de - Gründerin Alexandra Podeanu

Alexandra Podeanu ist Geschäftsführerin der Saftfabrik. Das Startup bietet individuelle Fruchtsaftmischungen nach Kundenwunsch. Das ganze ohne Konzentrate, Zusätze, oder Konservierungsstoffe.

Alexandra Podeanu

©

Berlin gilt als StartUp-Hochburg – Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Berlin ist eine aufregende Stadt, die zu Abenteuer verleitet, vielleicht deswegen.

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Berlin ist offen für Experimente, das ist ein guter Testmarkt. Die Menschen sind bereit neue Sachen auszuprobieren und sind aufgeschlossen, das macht es am Anfang deutlich einfacher.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?

In der Saftfabrik natürlich:) Nein, ich bin gern in Tiergarten und Mitte. Tiergarten ist grün und ruhig und man kann in der Sonne chillen, Mitte ist voller lebensfroher Menschen und hat Urlaubsatmosphäre.

Können Sie die Geschäftsidee die hinter Saftfabrik.de steht, in drei Sätzen beschreiben?

Saft für alle! Gesund und lecker, wie selbst gemacht. Und wer auch noch ein eigenes Etikettdesign haben möchte, bitte.

Wie groß ist Ihr Team?

Wir sind acht Leute, inkl. Aushilfen und Studenten.

Spüren Sie die Wirtschaftskrise? Wie ist die Lage?

Da wir in der Krise gegründet haben, können wir nicht vergleichen. Es könnte immer besser sein, aber wir sind zufrieden, es geht in die richtige Richtung.

Stichwort Marketing: Was unternehmen Sie um saftfabrik.de noch bekannter zu machen?

Da wir dafür kein Budget haben, setzen wir stark auf Mundpropaganda, PR und Kooperationen.

Nutzen Sie Tools wie Social Networks oder Twitter um Marketing zu machen? Wenn ja wie?

Wir sind mit der Saftfabrik bei Twitter und Facebook, aber als koordinierte Marketingmaßnahmen würde ich diese (noch) nicht bezeichnen.

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Hartnäckig bleiben, nicht reinreden lassen und ein klares Ziel vor Augen behalten.

Ihr Tipp für den Internettrend 2010?

Individualität wird eine immer größere Rolle spielen, sowohl im B2C, als auch im B2B Bereich.

Vielen Dank für das Gespräch.

RTK für Berlin.de, 28.08.2009

Aktualisierung: Donnerstag, 18. Februar 2016 16:05 Uhr

Weitere Meldungen