Box at Work-Gründer Gerrit Jan Reinders

Box at Work-Gründer Gerrit Jan Reinders

Box at Work bietet eine praktische Plastikbox für den Umzug und die Lagerung – günstig und grün, im doppelten Sinne. Wir haben den Gründer Gerrit Jan Reinders getroffen.

Gerrit Jan Reinders

© Box at Work

Gerrit Jan Reinders

Berlin gilt auch als StartUp-Hauptstadt – Was glauben Sie warum so viele Gründer nach Berlin kommen?

In Berlin wartet an jeder Ecke eine neue, kreative Idee. Die Menschen hier leben in dieser einzigartigen Umgebung und sind gegenüber neuen Trends deshalb so offen. Dieses Gefühl von Freiheit, Kreativität und Möglichkeiten ist aus meiner Sicht ein idealer Grundstein, um ein Unternehmen zu gründen. Natürlich kommt hinzu, dass in Berlin besonders viele, junge Menschen leben, die sich für die Idee eines Startups begeistern können und top qualifiziert sind.

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Wenn man mit seinem Team gerade an einer ganz neuen Sache arbeitet, saugt man automatisch dieses einmalige Flair der Stadt ein – man geht mit offenen Augen durch die Straßen und kommt mit anderen Menschen ins Gespräch.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?

Als Ausgleich zum Arbeitsalltag gehe ich mit meinem Hund unheimlich gern auf das Tempelhofer Feld, um zu joggen oder mit Freunden zu entspannen. An den Wochenenden geht es auch oft in die Markthallte Neun. Das Gefühl dort ist für mich der Inbegriff von Berlin.

Können Sie die Idee, die hinter Box at Work steht, in drei Sätzen beschreiben?

Box at Work bietet eine praktische und einzigartige Plastikbox für den Umzug und die Lagerung – günstig, grün und genial- mit kostenloser Lieferung und Abholung. Wir ermöglichen ein stressfreies Umzugserlebnis, indem wir sowohl die Bereitstellung der Umzugsboxen und des Zubehörs als auch deren Entsorgung übernehmen. Zusätzlich bieten wir Privatkunden und Unternehmen die Möglichkeit alles Erdenkliche mit uns zu lagern – egal ob Fahrrad, Akten oder Winterreifen.

Wie groß ist Ihr Team?

Derzeit besteht unser Team aus 5 festangestellten Mitarbeitern. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit IT-Profis und Designern zusammen, die uns bei allen weiteren Aufgaben unterstützen. Unsere Investoren stehen uns zudem immer mit Rat und Tat zur Seite.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Ihnen aus?

Als Startup, das gerade seinen Service gestartet hat, ist bei uns kein Tag wie der Andere. Wir haben stets neue Themen, Fragen und Herausforderungen. Deshalb ist es großartig, dass wir als Team toll zusammen arbeiten können und gemeinsam über uns hinaus wachsen.

Womit verdient Box at Work Geld?

Wir vermieten Boxen, um damit entspannt, sicher und nachhaltiger den Umzug durchzuführen. Darüber hinaus verwahren wir Boxen und Gegenstände für Privatpersonen und Unternehmen in unserem Lagerhaus.

Wie sind Sie auf die Idee zu Box at Work gekommen?

Ich bin selbst schon einige Male im Leben in Großstädten umgezogen. Mich hat jedes Mal gestört, dass ich eine Unmenge von Umzugskartons verschwendet habe. Dafür wollte ich eine Alternative schaffen. Hinzu kommt das große Platzproblem in den Metropolen. Niemand hat noch den Platz und die Muße seine Skier oder Winterreifen bei sich selbst zu lagern. Unser Service bietet endlich eine Alternative zu Selfstorage-Centern, zu denen man die zu lagernden Gegenstände selbst hinbringen muss und gezwungen ist, vorgefertigte Größen zu wählen.

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Es werden auf jeden Fall Dinge schief gehen. Dinge, die man nicht kommen sieht. Davon darf man sich nicht entmutigen lassen. Stattdessen sollte man den Blick nach vorne richten und an sein Ziel denken. Gründen ist eben kein Spaziergang. Trotzdem möchte ich nichts anderes tun – denn am Ende des Tages weiß man immer wofür man gearbeitet hat.

Was ist neben Ihrer Idee das nächste große Dinge im Internet?

Trends schießen wie Pilze aus dem Boden. Aus meiner Sicht ist das Internet der Dinge ein Trend, der das Leben der Menschen langfristig verändern wird. „Intelligente Gegenstände“, die den Menschen bei einer Vielzahl von Tätigkeiten unterstützen, werden weiter zunehmen.

Box at Work wird zu Boxie24.com

Seit November 2017 firmiert Box at Work nun unter Boxie24.com.

Das Interview haben wir Anfang 2015 geführt.

Aktualisierung: Dienstag, 8. Mai 2018 15:55 Uhr

Weitere Meldungen