sofatutor.com - Gründer Stephan Bayer

sofatutor.com - Gründer Stephan Bayer

Interview mit Stephan Bayer, Mitgründer und Geschäftsführer von sofatutor.com, der größten interaktiven Video-Lernplattform im deutschsprachigen Raum.

Stephan Bayer

©

Stephan Bayer

Berlin gilt als Startup-Hochburg. Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Die attraktiven Standortfaktoren Arbeitskräftepotential, Mietpreis- und Gehaltsniveau sind sicher ein Grund. Wichtiger aber ist die Präsenz von erfolgreichen Internet-Veteranen der ersten Stunde. Diese engagieren sich für die Szene, welche gut vernetzt ist und zur Gründung inspiriert. Auf zahlreichen Events wie dem Web Montag, dem OpenCoffee Club, der Online Marketing Lounge, den Barcamps, der Startup Lounge oder der Echtzeit lernt man schnell viele Menschen kennen. Mit einer facettenreichen Auswahl an Investoren ist auch das Thema Finanzierung in Berlin abgedeckt.

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Klaus Wowereit traf es mit “arm, aber sexy” auf den Punkt. Die Stadt ist voll kreativer Menschen. Das wirkt sich auch auf die Gründerkultur aus: Unser Anspruch an den Inhalt der eigenen Arbeit ist größer als das Ziel, möglichst schnell ein hohes Monatsgehalt einzustreichen. Diese Athmosphäre macht uns im Kopf freier und experimentierfreudiger.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?

Orte wie die Bar 25, die Tentstation und das Badeschiff sind echte Perlen in dieser Stadt. Sie vermitteln ein "Alles-Ist-Möglich-Gefühl" und machen die Berliner stolz. Ich wünsche mir, dass Projekte wie diese auch von der Politik wahrgenommen und unterstützt werden.

Können Sie die Geschäftsidee, die hinter sofatutor steht, in drei Sätzen beschreiben?

Unser Ziel ist es, mit sofatutor.com einen idealen Begleiter für Unterricht, Hausaufgaben, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitungen zur Verfügung zu stellen. Unsere interaktive Video-Lernplattform veranschaulicht auf vielfältige Weise Lehrinhalte ab der Klassenstufe in Form von 10-minütigen Filmen, die durch Tests und Kommentare ergänzt werden. Produziert werden die inhaltlich und didaktisch geprüften Videos von Lehrern, ehemaligen Lehrern, Nachhilfelehrern, aber auch von Schülern und Studenten, die click-genau an den Einnahmen beteiligt werden.

Wie groß ist Ihr Team?

Zurzeit sind über 10 Personen mit der Arbeit an sofatutor beschäftigt.

Spüren Sie die Wirtschaftskrise? Wie ist die Lage?

Wir beobachten, dass viele Menschen sich auf unsere Stellenausschreibungen bewerben. Sicher hat das mit den Personalkürzungen in den größeren Berliner Internetfirmen zu tun. Ob die jedoch mit der Wirtschaftskrise oder mit der Veränderung von Geschäftsmodellen im Internet zu tun hat, ist schwer zu sagen. Wahrscheinlich kommen beide Effekte zusammen.

Stichwort Marketing: Was unternehmen Sie, um sofatutor noch bekannter zu machen?

Wir konzentrieren uns auf intelligente Marketingaktivitäten. Kooperationen mit etablierten Firmen im Bildungsmarkt zum Beispiel. Die klassischen Online- und Offline-Werbekanäle bedienen wir aber auch.

Nutzen Sie Tools wie Social Networks oder Twitter, um Marketing zu machen? Wenn ja wie?

Wir sehen diese Tools weniger als Werbe-Kanäle, um neue Nutzer für den Kauf eines Abonnements von sofatutor zu überzeugen. Facebook und Twitter sind für uns wichtig, um Bekannten und unseren Nutzern zu zeigen, wie sich unser Alltag im Büro gestaltet und welche Ideen und Ereignisse uns bewegen.

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Sprecht mit den "alten Hasen" der Branche! Das sind häufig interessante Menschen, die bereit sind, ihr Wissen zu teilen, und die Magie der Gründungsphase genau kennen.

Ihr Tipp für den Internettrend 2010?


Ich bin einer der letzten in meinem Bekanntenkreis, der sich ein iPhone zugelegt hat. Nichts hat mein Mediennutzungsverhalten in den letzten Jahren so massiv beeinflusst. Darum glaube ich an kleine, mobile Nischenprodukte, die über die Marktplätze von Apple und Google sehr schnell zu großer Bekanntheit gelangen können.

Aktualisierung: Donnerstag, 18. Februar 2016 16:29 Uhr

Weitere Meldungen