immobilo.de - Gründer Christian Scherbel

immobilo.de - Gründer Christian Scherbel

Christian Scherbel hilft mit seinem Portal bei der Wohnungssuche. immobilo.de ist eine Art Meta-Suchmaschine, mit der einfach und schnell mehrere große Immobilienportale durchsucht werden können.

Berlin gilt als StartUp-Hochburg – Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Berlin besticht vor allem durch günstige Immobilien-Preise, einen nahezu unerschöpflichen Pool guter Onliner und zahlreiche Startup-Gründer und -Geldgeber als Sparringspartner und Unterstützer.

Inwieweit beeinflusst die Atmosphäre der Stadt Ihre Arbeit hier?

Die permanente Veränderung, Neuerfindung und Weiterentwicklung der Stadt Berlin ist sehr ähnlich mit dem Entwicklungsprozess eines jeden Startups. Diese "Unfertigkeit" verleiht immobilo mehr Dynamik als es an anderen Standorten möglich wäre.

Ihr persönlicher Lieblingshotspot in der Stadt? Wo halten Sie sich gern auf?

Unser Büro mit Blick auf den Alexanderplatz und Rooftop-Disko, weil das eigene Büro immer der wichtigste Ort für Gründer ist, aber auch weil wir der 10. Etage einen tollen Blick auf die Schnelllebigkeit und Vielfältigkeit der Stadt haben.

Können Sie die Geschäftsidee, die hinter immobilo.de steht, in drei Sätzen beschreiben?

Immobilo.de bietet eine Immobilien Suchmaschine, die alle Immobilien in Deutschland in einer einzigen Suche durchsuchbar macht. Dafür kooperieren wir mit den wichtigsten Immobilienportalen wie Immobilienscout oder Immowelt, aber auch Kleinanzeigenportalen wie Quoka und Zeitungen wie Süddeutsche.

Wie groß ist Ihr Team?

Aktuell arbeiten an unserer Immobilien Suchmaschine 20 Mitarbeiter.

Spüren Sie die Wirtschaftskrise? Wie ist die Lage?

Erfreulicherweise spüren wir nur sehr wenig von der Krise. Zum Einen fällt es uns natürlich leichter gegen den Trend zu wachsen, weil wir noch sehr jung und relativ klein sein, zum Anderen ist es aber erfreulicherweise so, dass Leute auch trotz Krise mobil bleiben und umziehen - sei es in die Nähe der neuen Arbeitsstätte oder im ungünstigsten Fall wegen der Krise in eine kleinere Wohnung.

Stichwort Marketing: Was unternehmen Sie, um immobilo.de noch bekannter zu machen?

Wir setzen vor allem auf drei Säulen: Kooperationen mit kleinen und mittleren Seiten, Suchmaschinenmarketing und PR. Außerdem hoffen wir natürlich, dass sich der Nutzen einer Immobilien Suchmaschine, mit der alle Immobilien in einer Suche gefunden werden können, auch über Mund-zu-Mund Propaganda verbreitet.

Nutzen Sie Tools wie Social Networks oder Twitter, um Marketing zu machen? Wenn ja, wie?

Ja, wir haben eine Facebook App und nutzen Twitter als Kanal um ausgewählte Angebote unseren Nutzern noch schneller nahe zu bringen.

Wenn Sie jungen Gründerinnen und Gründern einen Tipp geben könnten, welcher wäre das?

Verlasst Euch in unternehmenskritischen und erfolgsentscheidenden Prozessen so wenig wie möglich auf externe Dienstleister bzw. versucht diese Prozesse nach einer kurzen Startphase wieder intern zu holen. Und vertraut nicht auf PR-Agenturen oder selbst ernannte SEO-, SEM- und Social-Media Gurus, die selbst noch nie ein eigenes erfolgreiches Unternehmen aufgebaut haben, sondern nur Euer Geld bzw. das Eurer Investoren und Unterstützer wollen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Aktualisierung: Montag, 12. April 2021 13:49 Uhr

Weitere Meldungen