Ministerium stellt Entwicklungskonzept zu Tesla-Umfeld vor

Ministerium stellt Entwicklungskonzept zu Tesla-Umfeld vor

Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) will am Dienstag (30. März 2021) die Planungen für die Infrastruktur rund um die Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide in Oder-Spree vorstellen.

Tesla in Grünheide

© dpa

Luftaufnahme der künftigen Gigafactory Berlin-Brandenburg.

Das Ministerium hat dazu ein Umfeldentwicklungskonzept erstellt. Beteiligt an der Planung sind laut Ministerium auch die Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg, der Landkreis Oder-Spree und die betroffenen Gemeinden.

Durch Tesla Zuzug erwartet

Den Angaben zufolge geht es darum aufzuzeigen, in welcher Art und Weise der Zuzug durch Tesla in den nächsten Jahren zu erwarten ist und wie viele Bau- und Wohnpotenziale sowie Möglichkeiten zu Gewerbeansiedlung es im Umfeld von Tesla gibt. Das Konzept soll Grundlage sein, um in der Region «zeit- und bedarfsgerechte» Angebote für zuziehende Menschen und Unternehmen zu schaffen.

Neben Tesla-Werk weltgrößte Batteriefabrik geplant

Die Tesla-Fabrik soll im Juli die Produktion aufnehmen und pro Jahr bis zu 500 000 Fahrzeuge herstellen können. Tesla-Chef Elon Musk will auf dem Gelände auch die weltgrößte Batteriefabrik errichten. Die abschließende umweltrechtliche Genehmigung für die Fabrik durch das Land Brandenburg steht bisher noch aus. Eine Entscheidung darüber gilt bis Ende März oder Anfang April als möglich. Der Bau der Fabrik ist dennoch schon fortgeschritten, denn Tesla baut in einzelnen Schritten über vorzeitige Zulassungen.
Tesla baut in Grünheide bei Berlin (5)
© dpa

Fotos: Tesla baut in Grünheide

Luftaufnahmen und weitere Fotos zeigen die Fortschritte auf dem Weg zur fertigen Gigafactory des Automobilherstellers Tesla im märkischen Grünheide. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. März 2021 09:53 Uhr

Weitere Tesla-Meldungen