Eon soll Tesla-Fabrik in Grünheide an Stromnetz anschließen

Eon soll Tesla-Fabrik in Grünheide an Stromnetz anschließen

Der Energiekonzern Eon soll die in Grünheide geplante Fabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla ans Stromnetz anschließen.

Logo des Energie-Unternehmens Eon

© dpa

Logo des Energie-Unternehmens Eon.

Die Fabrik solle mit dem Mittelspannungsnetz der Eon-Tocher Edis verbunden werden, sagte ein Eon-Sprecher am 26. März 2020. Die Fabrik werde einen Strombedarf von etwas mehr als 100 Megawatt haben. Das entspreche dem Stromverbrauch einer Großstadt wie Chemnitz. Der regionale Energiedienstleister Edis gehört zu zwei Dritteln Eon und zu einem Drittel Kommunen aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Eon-Vorstandschef Johannes Teyssen hatte das Projekt am 25. März 2020 bei der Bilanzpressekonferenz des Versorgers als Beispiel für neue Aufträge aus der Industrie genannt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. März 2020 21:08 Uhr

Weitere Meldungen