Frist für Einsicht in Unterlagen für Tesla-Ansiedlung endet

Frist für Einsicht in Unterlagen für Tesla-Ansiedlung endet

Nach einem Monat geht die Frist für die Einsicht von Unterlagen des US-Elektroautobauers Tesla zur Genehmigung seiner geplanten Fabrik in Grünheide bei Berlin zu Ende.

Tesla-Logo

© dpa

Das Logo des Elektroauto-Herstellers Tesla.

Nur bis zum heutigen Mittwoch (5. Februar 2020) gibt es die Möglichkeit, in den Antrag und weitere Dokumente zu sehen. Wer sich gegen die Pläne wenden will, kann das aber schriftlich noch bis zum 5. März machen.
Tesla will auf einem Gelände in Grünheide nahe der Autobahn 10 eine Fabrik bauen, in der ab dem Sommer nächsten Jahres bis zu 500.000 Elektrofahrzeuge vom Band rollen sollen. Das Verfahren zur Genehmigung läuft derzeit. Der Antrag und weitere Unterlagen von Tesla sind bisher im Landesamt für Umwelt in Frankfurt (Oder), in den Rathäusern der Gemeinde Grünheide und der Stadt Erkner sowie im Amt Spreenhagen ausgelegt.
Mann beim Jubel
© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Finde Deinen Traumjob in Berlin!

Ob Vollzeitstelle, Nebenjob, freiberufliche oder selbstständige Tätigkeit: In Kooperation mit Stepstone bietet die Berlin.de-Stellenbörse allen wichtigen Informationen zu gemeldeten freien Stellen in der Hauptstadt und Umgebung.

Tesla und die Gemeinde Grünheide wollen außerdem in einer Informationsveranstaltung im Ortsteil Hangelsberg Bürger über die geplante Ansiedlung informieren. Bedenken gibt es zum Beispiel wegen des erwarteten Wasserverbrauchs.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 5. Februar 2020 09:05 Uhr

Weitere Meldungen