Tesla-Fabrikgelände: Finanzausschuss berät über Kaufvertrag

Tesla-Fabrikgelände: Finanzausschuss berät über Kaufvertrag

Im Brandenburger Landtag hat der Finanzausschuss mit den Beratungen über den Kaufvertrag für das Gelände der geplanten Fabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla begonnen.

Tesla

© dpa

Vor Beginn der nichtöffentlichen Sitzung wollten sich am Donnerstag (09. Januar 2020) weder Finanzministerin Katrin Lange noch Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (beide SPD) zu dem Vertrag äußern. Umweltminister Axel Vogel (Grüne) sagte lediglich, es werde im Anschluss an die Sitzung eine Presseerklärung geben. Der Abgeordnete Philip Zeschmann von den oppositionellen Freien Wählern erklärte, es gebe für ihn noch viele offene Fragen, insbesondere zu geplanten Erweiterungen der Fabrik.

Zustimmung vom Tesla-Vorstand zum Kaufvertrag steht noch aus

Der Kaufpreis für das gut 300 Hektar große Gelände in Grünheide (Oder-Spree) soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bei knapp 41 Millionen Euro liegen. Dort sollen vom Sommer 2021 an jährlich bis zu 500 000 Elektroautos der Typen Model 3 und Y gebaut werden. Allerdings muss auch der Vorstand von Tesla dem Kaufvertrag noch zustimmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. Januar 2020 10:53 Uhr

Weitere Meldungen