IHK: Tesla-Ansiedlung sendet positive Signale

IHK: Tesla-Ansiedlung sendet positive Signale

Von dem angekündigten Werk des E-Autobauers Tesla im brandenburgischen Grünheide (Oder-Spree) werden vor Ort positive Signale für weitere potenzielle Ansiedlungen erwartet.

Das Logo der IHK

© dpa

«Das zeigt: Ostbrandenburg ist ein attraktiver Ansiedlungsstandort, der sich im internationalen Vergleich nicht verstecken muss», sagte Gundolf Schülke, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt (Oder), am 14. November 2019 der Deutschen Presse-Agentur.
Ein Industrie-Unternehmen mit soviel innovativer und hoher Wertschöpfung ziehe ähnliche Unternehmungen nach sich. Außerdem benötige Tesla Dienstleister in Bereichen wie Wartung, Sicherheit, Heizung und Sanitär, aber auch Catering, sagte Schülke. Er rechne damit, dass Fachleute auf jeden Fall aus der Region kommen, aber auch aus anderen Teilen Deutschlands und aus Polen. «Die IHK und ihre Partner stehen für Qualifizierung und Fortbildungen bereit», sagte er. Es gebe auch erste Nachfragen von Unternehmen nach Kontakten zu Tesla, meist um Zulieferer aus der Automobilindustrie.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. November 2019 13:21 Uhr

Weitere Meldungen