Wirtschaft fordert zusätzliche verkaufsoffene Sonntage

Wirtschaft fordert zusätzliche verkaufsoffene Sonntage

Die Berliner Wirtschaft fordert wegen der besonderen Lage in der Corona-Pandemie zusätzliche verkaufsoffene Sonntage.

Transparent zu Sonntagsöffnung

© dpa

Transparent zu Sonntagsöffnung

So könnten Kundenströme im Weihnachtsgeschäft entzerrt werden, erklärten der Handelsverband Berlin-Brandenburg, die AG City und die IHK Berlin am Freitag. Konkret schlagen sie neben den ohnehin geplanten Sonntagsöffnungen am 6. und 20. Dezember vor, die Läden auch am 29. November, 13. Dezember und 3. Januar von 13.00 bis 20.00 Uhr offenzuhalten.
Nach Angaben einer IHK-Sprecherin haben die Verbände das in einem Schreiben an Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) formuliert. Ziel sei weniger Andrang im Vorweihnachtsgeschäft sowie beim nachweihnachtlichen Umtausch und dem Einlösen von Gutscheinen. Kundenströme könnten sich dann besser verteilen, was auch dem Gesundheitsschutz in Corona-Zeiten diene.
Supermarkt Einkaufswagen
© dpa

Sonntagsshopping in Berlin

Verkaufsoffene Sonntage sowie Adressen und Öffnungszeiten von Supermärkten und Flohmärkten, die sonntags geöffnet haben. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. Oktober 2020 20:11 Uhr

Weitere Meldungen