Industrie in der Region erwartet keine rasche Besserung

Industrie in der Region erwartet keine rasche Besserung

Für die Industriebetriebe in Berlin und Brandenburg ist aus Branchensicht keine schnelle Besserung der schwierigen Geschäftslage in Sicht.

Baugewerbe in Berlin

© dpa

«Eine der wichtigsten Säulen der Wirtschaft erlebt einen massiven Einbruch», teilten die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg am Dienstag (21. Juli 2020) mit. «Eine wegbrechende Nachfrage, Produktionsstopps und gestörte Lieferketten machen den Unternehmen zu schaffen.»

Starke Umsatzeinbrüche im Mai

Im Mai war die Corona-Krise voll auf die Betriebe durchgeschlagen. In Berlin brach der Umsatz verglichen mit dem Mai 2019 um 20 Prozent ein, die Auftragseingang fiel um ein Drittel geringer aus, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilte. Berücksichtigt sind Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten. In Brandenburg erreichte das Umsatzminus 15 Prozent, die Aufträge fielen 37 Prozent schwächer aus.
Auf dem Bau laufen die Geschäfte dagegen noch gut. Die Umsätze der Berliner Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten übertrafen im Mai den Vorjahresmonat um gut zehn Prozent. Jedoch gingen die Aufträge um knapp 41 Prozent zurück.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. Juli 2020 09:30 Uhr

Weitere Meldungen