Minister: Bombardier nur mit Alstom-Übernahme gesichert

Minister: Bombardier nur mit Alstom-Übernahme gesichert

Der Standort des Zugherstellers Bombardier in Hennigsdorf kann nach Ansicht von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) auf Dauer nur mit der geplanten Übernahme durch Alstom überleben.

Alstom will Zuggeschäft vom Bombardier übernehmen

© dpa

Das Archivbild zeigt das Logo des französischen Bahn-Hersteller Alstom.

«Wir als Landesregierung sehen es ganz deutlich so, dass der Standort Hennigsdorf nur langfristig gesichert werden kann, wenn dieser Verkauf an Alstom gelingt», sagte Steinbach am Donnerstag (16. Juli 2020) bei einem Besuch der Technischen Hochschule Brandenburg/Havel. Er hofft, dass die meisten Mitarbeiter dort weiterarbeiten können: «Wir haben klare Zusagen von Alstom, dass sie die zusätzliche Produktionskapazität dringend benötigen und damit auch den großen Teil der Beschäftigten in Hennigsdorf erhalten werden.»
Der französische Hersteller des Hochgeschwindigkeitszugs TGV hatte im Februar angekündigt, die Zugsparte von Bombardier übernehmen zu wollen. Derzeit untersuchen EU-Wettbewerbshüter die Pläne. Steinbach rechnet frühestens bis zum 3. August mit einer Entscheidung. Die Gewerkschaft IG Metall hatte zu einem europaweiten Aktionstag zum Erhalt der Arbeitsplätze aufgerufen. Sie fordert den Erhalt aller Arbeitsplätze. Am Standort in Hennigsdorf versammelten sich laut IG Metall am Donnerstag mehr als 300 Mitarbeiter vor dem Werktor.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 16. Juli 2020 15:01 Uhr

Weitere Meldungen