Berliner Senat beschließt weitere Mittelstand-Soforthilfe

Berliner Senat beschließt weitere Mittelstand-Soforthilfe

Berliner Betriebe mit 10 bis 100 Beschäftigten können ab Montag Zuschüsse vom Land erhalten - entweder als Soforthilfe oder als Tilgungszuschuss für die KfW-Schnellkredite vom Bund.

Geld

© dpa

«Für den Berliner Mittelstand setzen wir ein neues Programm auf», teilte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) am Montag (11. Mai 2020) mit. «Dort, wo Bundeshilfen nicht greifen, werden wir tätig.» Nach wie vor sollen demnach die KfW-Kredite das wichtigste Instrument für mittelgroße Unternehmen bleiben, um durch die Corona-Krise zu kommen.

Tilgungszuschuss von bis zu 20 Prozent der Kreditsumme

Wer einen solchen Kredit erhält, kann nun vom Land einen Tilgungszuschuss in Höhe von bis zu 20 Prozent der Kreditsumme erhalten. Dieser wird nach 15 Monaten «unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens» ausgezahlt, heißt es in der Mitteilung der Senatsverwaltung. «Soweit der KfW-Schnellkredit nicht in Anspruch genommen werden kann oder soweit er belegbar nicht ausreicht, können wir alternativ zum Tilgungszuschuss einen Zuschuss zahlen.» Die Höhe dieser Soforthilfe beträgt demnach bis zu 25 000 Euro.
Derzeit stehen im Rahmen dieses neuen Programms 30 Millionen Euro zur Verfügung, zu denen nochmal 40 Millionen Euro kommen sollen. Ebenfalls 30 Millionen Euro hat das Land als Unterstützung für kleine und mittelgroße Kulturbetriebe bereitgestellt, die diese bereits seit diesem Montag beantragen können. Weitere Mittel, insbesondere für den Tourismus und die Hotellerie, sind im Nachtragshaushalt angemeldet, hieß es.

Kritik an der Soforthilfe durch die IHK Berlin

«Die Soforthilfe V ist sicher eine sinnvolle Ergänzung bisheriger Programme», teilte die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Berlin, Beatrice Kramm, am Montag mit. Sie vermöge aber nicht, «die Förder- und Gerechtigkeitslücke für den Mittelstand zu lösen». Die mittelständischen Unternehmen würden weiter Richtung Kredite gelotst, «während andere Betroffene ohne Umwege direkte Zuschüsse erhalten».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 12. Mai 2020 08:37 Uhr

Weitere Meldungen