IHK Berlin begrüßt Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern

IHK Berlin begrüßt Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern

Die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK), Beatrice Kramm, hält den Beschluss von Bund und Ländern zur Corona-Krise für ein positives Signal für die Berliner Wirtschaft.

IHK Berlin

© dpa

Die Berliner IHK im Ludwig-Erhard-Haus.

«Begrüßenswert ist besonders die perspektivische Öffnung des Einzelhandels», teilte sie am Mittwochabend (15. April 2020) mit. Die Maßnahme, zunächst nur Geschäfte mit Verkaufsflächen von bis zu 800 Quadratmetern zu öffnen, bezeichnete sie hingegen als «nicht nachvollziehbar». «Unabhängig von den Größen der Ladenflächen sollten alle Händler öffnen dürfen, die sich an Hygiene- und Abstandsregelungen halten.»

Enge Abstimmung zwischen Berlin und Brandenburg gefordert

Kramm warnte vor einem Flickenteppich von Verordnungen in den verschiedenen Bundesländern. «Was in Berlin gilt, muss auch in Brandenburg gelten und anders herum, ansonsten entstehen wettbewerbliche Nachteile unter den Betrieben.» Bei der konkreten Ausgestaltung der Beschlüsse solle sich der Senat daher eng mit der Brandenburger Landesregierung abstimmen.
Die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich mit der Bundesregierung am Mittwoch auf das weitere Vorgehen in der Corona-Krise geeinigt. Die Kontaktbeschränkungen wurden dabei bis zum 3. Mai verlängert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 15. April 2020 20:26 Uhr

Weitere Meldungen