IHK-Präsidentin fordert Zuschüsse für Mittelständler

IHK-Präsidentin fordert Zuschüsse für Mittelständler

Die Präsidentin der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK), Beatrice Kramm, erwartet von dem Treffen mit dem Berliner Senat am 07. April 2020 Verabredungen über Zuschüsse für Mittelständler.

Beatrice Kramm

© dpa

Beatrice Kramm, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Berlin.

«Auch diese Unternehmen brauchen Zuschüsse, sie sind häufig mit sehr wenig Eigenkapital ausgestattet», sagte Kramm dem Radiosender 105‘5 Spreeradio. «Sie arbeiten im Dienstleistungsbereich, in der Gastronomie, im Hotelwesen, im Veranstaltungsbereich. Dort gibt es nur kleine Margen.»
Kredite seien «gut, sogar sehr gut, aber sie müssen zurückgezahlt werden, und das ist bei Unternehmen mit niedrigen Gewinnmargen eine Belastung für lange Zeit», so Kramm. Daher seien jetzt Zuschüsse wichtig, deren Höhe sich nach ihrer Mitarbeiterzahl richten müsse. «Es gibt da bereits sehr gute Beispiele, zum Beispiel aus Brandenburg und anderen Bundesländern.»
Das Treffen mit dem Senat nannte Kramm einen «großen Vertrauensbeweis zwischen Wirtschaft und Landesregierung». 95 Prozent der Berliner Unternehmen seien von der Corona-Krise betroffen. Der Mittelstand sei das Rückgrat der Wirtschaft. Diese Unternehmen seien oftmals schon sehr lange hier tätig. Bislang aber würden sie durch jedes Hilfsraster fallen. Momentan gibt es Zuschüsse nur für Unternehmen bis zu zehn Mitarbeitern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. April 2020 12:30 Uhr

Weitere Meldungen