Land spannt «Schutzschirm» für Berliner Wirtschaft

Land spannt «Schutzschirm» für Berliner Wirtschaft

Das Land Berlin legt angesichts der drohenden Einkommensausfälle durch die Corona-Pandemie ein Millionenprogramm zur Sicherung von Unternehmen und Arbeitsplätzen auf.

Ramona Pop

© dpa

Ramona Pop (Bündnis90/Die Grünen) während einer Pressekonferenz.

In einem ersten Schritt sollen für den «Schutzschirm» 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, kündigte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) am 17. März 2020 an. Danach sollen über den Liquiditätsfond insgesamt bis zu 200 Millionen Euro bereitgestellt werden.
Gleichzeitig kündigte Pop an, dass Steuervorauszahlungen der Lage angepasst werden sollen. Auch sollen zinsfreie Stundungen von Steuerschulden möglich sein. Dies sei mit der Finanzverwaltung abgesprochen.
Die Hilfen seien für alle Branchen offen - von der Gastronomie und Hotellerie, den Clubs, der Kreativwirtschaft bis zu den Freiberuflern. Man wolle Unternehmen darin unterstützen, dass sie liquide bleiben, sagte die Wirtschaftssenatorin. Sie empfahl den Betroffenen, sich zunächst an ihre Hausbank zu wenden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. März 2020 16:53 Uhr

Weitere Meldungen